Nichtmuslim (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nichtmuslim

die Nichtmuslime

Genitiv des Nichtmuslim
des Nichtmuslims

der Nichtmuslime

Dativ dem Nichtmuslim

den Nichtmuslimen

Akkusativ den Nichtmuslim

die Nichtmuslime

Alternative Schreibweisen:

Nicht-Muslim

Worttrennung:

Nicht·mus·lim, Plural: Nicht·mus·li·me

Aussprache:

IPA: [ˈnɪçtˌmʊslɪm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Islam: Person, die nicht Anhänger des Islams ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Adverb nicht und dem Substantiv Muslim

Synonyme:

[1] Kafir

Gegenwörter:

[1] Muslim

Weibliche Wortformen:

[1] Nichtmuslimin

Unterbegriffe:

[1] Agnostiker, Atheist, Bahai, Buddhist, Christ, Feueranbeter, Götzendiener, Hindu, Jeside, Jude, Sikh, Zoroastrier

Beispiele:

[1] Die Scharia kennt keine Sonderstellung für Nichtmuslime, außer es sind Abrahamiten.
[1] Zu den Nichtmuslimen gehören Atheisten, Buddhisten, Juden, Christen und Hindus.
[1] „Kaum ein Nichtmuslim kann sich vorstellen, wie Bankgeschäfte unter diesen Einschränkungen funktionieren sollen.“[1]
[1] „Fatwa Nr. 6 schreibt den Frauen das Kopftuch vor, Fatwa Nr. 17 verbietet strikt die Heirat einer Muslimin mit einem Nichtmuslim, Fatwa Nr. 38 verbietet den Mädchen das Velofahren, falls das Risiko dabei gross ist, dass das Jungfernhäutchen reisst.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nichtmuslim
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNichtmuslim

Quellen:

  1. Nichtmuslim. DWDS, 14. Mai 2008, abgerufen am 1. Dezember 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Die Zeit (online)).
  2. Nichtmuslim. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 22. Dezember 2010, abgerufen am 1. Dezember 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Beobachter).