Myroblyt (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen prüfen, Belege

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Myroblyt

die Myroblyten

Genitiv des Myroblyten

der Myroblyten

Dativ dem Myroblyten

den Myroblyten

Akkusativ den Myroblyten

die Myroblyten

Worttrennung:

My·ro·blyt, Plural: My·ro·bly·ten

Aussprache:

IPA: [myʁoˈblyːt]
Hörbeispiele:   Myroblyt (Info)
Reime: -yːt

Bedeutungen:

[1] orthodoxes Christentum: Heiliger, dessen Reliquien wohlriechendes Öl entströmt; Myronspender

Herkunft:

von altgriechisch μυροβλύτης (myroblýtēs) → grc[Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Heiliger, Christ

Beispiele:

[1] „Myroblyten hat es in beträchtlicher Zahl gegeben.“[1]
[1] „Achilleios soll als Toter ein Myroblyt gewesen sein. Zwar gibt es dazu eine historische Überlieferung, doch der Befund des Grabes erlaubt keine verständliche Erklärung über die Gewinnung des Myron.“[2]
[1] „St. Menas in Ägypten ist ein früher Vorläufer, ein Quasi-Myroblyt.“[3]
[1] „Der Heilige verließ erst wieder das Kloster, als man ihn 60 Jahre später nach seiner Entschlafung im Jahre 1580 zu seiner Beerdigung hinaustrug. Nach seinem Tod entströmte seinen Reliquien duftendes Myron, weswegen er den Ehrennamen Leontios der Myroblyt (der Myronspender) erhielt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Johann Knobloch: Sprache und Religion, Band 2, 1979, Seite 32, auf Google Books (?)

Quellen:

  1. Peregrinatio Neohellenika: Wallfahrtswanderungen im heutigen Griechenland und in Unteritalien‎, 1955, Seite 206.
  2. Byzantinische Zeitschrift (1973)‎, Seite 410, Google Books.
  3. Michael Micherauer: Ahnen und Heilige. Namengebung in der europäischen Geschichte‎ 1993, Seite 139, Google Books.
  4. Leontios von Dionisiou auf orthpedia.de