Mutter Natur (Deutsch)Bearbeiten

Wortverbindung, Substantiv, f, EigennameBearbeiten

Singular Plural

Nominativ (die) Mutter Natur

Genitiv der Mutter Natur

Dativ (der) Mutter Natur

Akkusativ (die) Mutter Natur

Worttrennung:

Mut·ter Na·tur, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmʊtɐ naˈtuːɐ̯]
Hörbeispiele:   Mutter Natur (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Personifikation der Biosphäre der Erde

Herkunft:

Verbindung der Substantive Mutter als Anrede und Natur als Eigenname

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erdmutter, Gaia, Mutter Erde

Oberbegriffe:

[1] Gottheit

Beispiele:

[1] „Die Tafel ist reich gedeckt: Als Vorspeise serviert Mutter Natur Geranien, zum Hauptgang folgen Rosen und Stiefmütterchen.“[1]
[1] „Mutter Natur hat viele Obst- und Gemüsesorten bereits verpackt.“[2]
[1] „Die Technologie greift heute mit einer Kraft in das Leben von Menschen ein, wie wir es bislang nur von Mutter Natur kannten, genauer gesagt von jenen Momenten, in denen sie sich herzlich wenig wie eine Mutter benimmt, sondern eher wie eine erbarmungslose Furie.“[3]

Redewendungen:

[1] zurück zu Mutter Natur

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Natur“, Abschnitt II. A. 1) b)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mutter Natur
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMutter+Natur

Quellen:

  1. Elmar Koenig: Wenn der Bock zum Gärtner wird. In: rundschau-online. 26. Juli 2013, abgerufen am 27. Juli 2013.
  2. Alexander Dallmus: Warum werden Bio-Gurken in Plastik verpackt?. In: BR.de. 25. Juli 2013, abgerufen am 27. Juli 2013.
  3. Mercedes Bunz: Aufstand der Technik. In: Zeit Online. 13. Mai 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 27. Juli 2013).