Menschenkenner

Menschenkenner (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Menschenkenner die Menschenkenner
Genitiv des Menschenkenners der Menschenkenner
Dativ dem Menschenkenner den Menschenkennern
Akkusativ den Menschenkenner die Menschenkenner

Worttrennung:

Men·schen·ken·ner, Plural: Men·schen·ken·ner

Aussprache:

IPA: [ˈmɛnʃn̩ˌkɛnɐ]
Hörbeispiele:   Menschenkenner (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die die Verfassung und das Verhalten anderer Menschen gut einzuschätzen weiß

Herkunft:

Determinativkompositum aus Mensch, Fugenelement -en und Kenner

Weibliche Wortformen:

[1] Menschenkennerin

Oberbegriffe:

[1] Kenner

Beispiele:

[1] Er war noch nie ein besonders guter Menschenkenner.
[1] „Aber es überraschte ihn nicht, denn er war ein Menschenkenner.[1]
[1] „Schefold, der kein Menschenkenner war, hielt es für selbstverständlich, daß Reidel den Karabiner über die Schulter hängte, ihm vorausging.“[2]
[1] „Der Menschenkenner konnte unschwer auf eine Natur schließen, die nach jeder Art Sinnengenuß lechzte.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Menschenkenner
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Menschenkenner
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Menschenkenner
[1] The Free Dictionary „Menschenkenner
[1] Duden online „Menschenkenner
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMenschenkenner

Quellen:

  1. Elias Canetti: Die Fackel im Ohr. Lebensgeschichte 1921-1931. Carl Hanser Verlag, München/Wien 1980, Seite 373. ISBN 3-446-13138-8.
  2. Alfred Andersch: Winterspelt. Roman. Diogenes, Zürich 1974, ISBN 3-257-01518-6, Seite 164.
  3. Li Yü: Jou Pu Tuan (Andachtsmatten aus Fleisch). Ein erotischer Roman aus der Ming-Zeit. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1979 (übersetzt von Franz Kuhn), ISBN 3-596-22451-9, Seite 33. Chinesisches Original 1634.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Menschenkenntnis