Meerkatze (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Meerkatze die Meerkatzen
Genitiv der Meerkatze der Meerkatzen
Dativ der Meerkatze den Meerkatzen
Akkusativ die Meerkatze die Meerkatzen
 
[2] Meerkatze, Weißkehlmeerkatze (Cercopithecus albogularis)

Worttrennung:

Meer·kat·ze, Plural: Meer·kat·zen

Aussprache:

IPA: [ˈmeːɐ̯ˌkat͡sə]
Hörbeispiele:   Meerkatze (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologische Taxonomie, im Plural: eine Tiergattung in der Teilordnung der Altweltaffen; mittelgroße, vorwiegend baumbewohnende Primaten, die in Afrika südlich der Sahara beheimatet sind
[2] Zoologie, im Singular: ein Vertreter der Meerkatzen

Herkunft:

Kompositum aus Meer und Katze; wegen der Ähnlichkeit mit einer Katze und weil sie von Afrika über das Meer nach Europa gebracht wurde[1]. Die Annahme das Wort stamme aus dem altindischen मर्कट (markaṭa-) → sa ist überholt[2]

Synonyme:

[1] wissenschaftlich: Cercopithecus

Oberbegriffe:

[1] Meerkatzenartige, Backentaschenaffen
[2] Primat, Affe, Säugetier, Tier

Unterbegriffe:

[1] Blaumaulmeerkatze, Brazzameerkatze, Campbell-Meerkatze, Dent-Meerkatze, Diademmeerkatze, Dryasmeerkatze, Eulenkopfmeerkatze, Goldmeerkatze, Grüne Meerkatze, Kleine Weißnasenmeerkatze, Kongo-Weißnasenmeerkatze, Kronenmeerkatze, Lowe-Meerkatze, Monameerkatze, Nigeria-Blaumaulmeerkatze, Östliche Vollbartmeerkatze, Rotbauchmeerkatze, Rotnasenmeerkatze, Rotohrmeerkatze, Rotschwanz-Weißnasenmeerkatze, Silbermeerkatze, Sonnenschwanzmeerkatze, Sumpfmeerkatze, Weißkehlmeerkatze, Westliche Preuss-Meerkatze,Westliche Vollbart-Meerkatze, Wolf-Meerkatze, Zwergmeerkatze

Beispiele:

[1, 2] „Zum Beispiel jagen überall dort, wo in dichter bewaldeten Regionen große Horden von Meerkatzen, Mangaben und Colubusaffen leben, Leoparden zu zweit“[3]
[2] „Eine Meerkatze sitzt bei dem Kessel und schäumt ihn und sorgt, daß er nicht überläuft. Der Meerkater mit den Jungen sitzt darneben und wärmt sich.“[4]
[2] „Ruiz trägt eine Korallenkette und hält zwei Meerkatzen im Arm.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Meerkatze
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Meerkatze
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Meerkatze
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMeerkatze

Quellen:

  1. Duden Newsletter vom 25.07.2008, duden.de
  2. Lexikologie: ein internationales Handbuch zur Natur and Struktur von Wörtern und Wortschätzen, Herausgegeben Von D. Alan Cruse, D. A. Cruse, Franz Hundsnurscher, Michael Job, Peter Rolf Lutzeier, Veröffentlicht von Walter de Gruyter, 2002, ISBN 3110171473
  3. Eleganz auf vier Pfoten, Welt Online, 20.05.2001
  4. Goethe, Johann Wolfgang von: Faust I, Projekt Gutenberg-DE
  5. Heike Talkenberger: Spaßmacher, Liebling, Diplomat. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. Nummer 11, 2018, ISSN 0011-5908, Seite 70.