Meerenge (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Meerenge

die Meerengen

Genitiv der Meerenge

der Meerengen

Dativ der Meerenge

den Meerengen

Akkusativ die Meerenge

die Meerengen

 
[1] die Meerenge bei Gibraltar (Straße von Gibraltar)

Worttrennung:

Meer·en·ge, Plural: Meer·en·gen

Aussprache:

IPA: [ˈmeːɐ̯ˌʔɛŋə]
Hörbeispiele:   Meerenge (Info)

Bedeutungen:

[1] enge Stelle im Meer zwischen zwei Landmassen, enge Stelle auf einer Schifffahrtsroute im Meer

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Meer und Enge

Synonyme:

[1] Kanal, Meeresstraße, Straße, Sund

Gegenwörter:

[1] Landenge

Oberbegriffe:

[1] Durchlass, Meer

Beispiele:

[1] Das Schiff fährt durch eine Meerenge.
[1] Dänemark wird von Schweden durch eine Meerenge getrennt.
[1] Der Ärmelkanal ist eine Meerenge.
[1] „Danach setzte er sich von Abydos aus im Gebiet der thrakischen Chersones fest (196 v.Chr.), womit er die strategisch wichtige Meerenge am Bosporus unter seine Kontrolle brachte.“[1]
[1] „Von unserem Schiff aus zählten wir bei Tagesanbruch mehr als vierzig Kriegsschiffe, die nachts in der schmalen Meerenge kreuzten, um einen Überraschungsangriff zu verhindern.“[2]
[1] „Danach sollten sie sich durch die stark bewachte Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorkämpfen, um für Rommels Armee in Afrika die Nachschubwege vor feindlichen Schiffen abzusichern.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Meerenge
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Meerenge
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Meerenge
[1] The Free Dictionary „Meerenge
[1] Duden online „Meerenge
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMeerenge

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 40.
  2. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 44. Englisches Original 1843.
  3. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 56.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Meerengel, Merengue