Mathe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Mathe
Genitiv der Mathe
Dativ der Mathe
Akkusativ die Mathe

Worttrennung:

Ma·the, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmatə]
Hörbeispiele:   Mathe (Info)
Reime: -atə

Bedeutungen:

[1] schülersprachlich, meist ohne Artikel: (das Schulfach) Mathematik

Herkunft:

Kurzwort (speziell: Kopfwort) von Mathematik

Beispiele:

[1] Abgesehen von Mathe ist mein Zeugnis ziemlich gut.
[1] „Der Mathematiklehrer, ein Deutscher, erklärte uns den Stundenplan: zwei Stunden Bio, zwei Stunden Englisch, zwei Stunden Geschichte, zwei Stunden Französisch und zum Abschluss eine Stunde Mathe.“[1]
[1] „Mein Bruder ist ein Rechengenie, er hat später sogar Mathematik studiert – darum war ich in Mathe immer schlecht.“[2]
[1] „Ich hatte den Biologieunterricht verschlafen, und in Mathe war ich immer schwach gewesen.“[3]
[1] „[Interviewer:] »Sie meinen, mit Mathe werden Schüler ausgesiebt?« [R. Yogeshwar:] »Richtig, Mathematik wird für Prüfungszwecke missbraucht.«“[4]

Wortbildungen:

Mathearbeit, Matheklausur, Mathelehrer

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mathe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMathe
[1] The Free Dictionary „Mathe

Quellen:

  1. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 82. Französisches Original 2017.
  2. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 126.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 20. Englisches Original 1994.
  4. "Mathe wird für Prüfungszwecke missbraucht". In: sueddeutsche.de. 11. Juni 2019, ISSN 0174-4917 (Interview von Susanne Klein, URL, abgerufen am 14. Juni 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Maate, Made, Mate
Homophone: Matte
Anagramme: Thema