Lulatsch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Lulatsch

die Lulatsche

Genitiv des Lulatsches
des Lulatschs

der Lulatsche

Dativ dem Lulatsch
dem Lulatsche

den Lulatschen

Akkusativ den Lulatsch

die Lulatsche

Worttrennung:

Lu·latsch, Plural: Lu·lat·sche

Aussprache:

IPA: [ˈluːlat͡ʃ], [ˈluːlaːt͡ʃ]
Hörbeispiele:   Lulatsch (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, salopp: jemand, der groß gewachsen und schlaksig ist; ein großer Kerl

Herkunft:

In dem Wort steckt wahrscheinlich latsch „schlaff und nachlässig gehend“ als Zweitbestandteil, während der erste Teil bisher überhaupt nicht interpretiert werden kann. Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1][2]

Synonyme:

[1] Laban, Schlaks

Beispiele:

[1] Der Kerl, man könnte Lulatsch sagen, sieht aus wie ein Riese.
[1] „Neben mir saß ein langer Lulatsch, der einen Kopf größer als Frau Weißpfennig war, aber sonst nichts konnte.“[3]
[1] „Wir müssen einen merkwürdigen Anblick abgegeben haben: ein ordentlich rasierter Mann in weißem Hemd und Captain-Cook-Kravatte mit einer Bibel in der Hand; ein langer Lulatsch in Shorts und T-Shirt mit einer leeren Rumflasche im Arm; und ein dritter, der mit verwirrter Miene dastand und einen Plastikrevolver umklammerte.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] langer Lulatsch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lulatsch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lulatsch
[*] canoonet „Lulatsch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLulatsch
[1] The Free Dictionary „Lulatsch
[1] Duden online „Lulatsch

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort 1Latsche.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „latsch“, Seite 559.
  3. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 160.
  4. Tony Horwitz: Cook. Die Entdeckung eines Entdeckers. Piper, München/Zürich 2006 (übersetzt von Heike Steffen), ISBN 978-3-492-24473-2, Seite 606. Englisches Original 2002.