Kirchdorf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Kirchdorf

die Kirchdörfer

Genitiv des Kirchdorfes
des Kirchdorfs

der Kirchdörfer

Dativ dem Kirchdorf
dem Kirchdorfe

den Kirchdörfern

Akkusativ das Kirchdorf

die Kirchdörfer

Worttrennung:

Kirch·dorf, Plural: Kirch·dör·fer

Aussprache:

IPA: [ˈkɪʁçˌdɔʁf]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Dorf, in dem sich eine Kirche befindet

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Kirche und Dorf; bereits als althochdeutsch chirihdorf → goh nachzuweisen[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Pfarrdorf

Oberbegriffe:

[1] Dorf

Beispiele:

[1] „Kuusamo ist ein Kirchdorf mit 21 000 Einwohnern. Im Ort selbst wohnen vielleicht 7000 Menschen, die anderen leben auf einzelnen Höfen im Umkreis von 40 Kilometern.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kirchdorf
[*] canoonet „Kirchdorf
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kirchdorf
[1] Duden online „Kirchdorf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKirchdorf
[1] wissen.de – Wörterbuch „Kirchdorf
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kirchdorf
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Kirchdorf
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kirchdorf“ (Wörterbuchnetz), „Kirchdorf“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kirchdorf“.
  2. Roswitha von Bergmann: Wildnis mit Service. In: DIE ZEIT. Nummer 28/1972, 14. Juli 1972, ISSN 0044-2070 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 22. März 2019).

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Kirchdorf
Genitiv (des Kirchdorf)
(des Kirchdorfs)

Kirchdorfs
Dativ (dem) Kirchdorf
Akkusativ (das) Kirchdorf

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Kirchdorf“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Kirch·dorf, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Ortsname in deutschsprachigen Ländern

Beispiele:

[1] „Im Einzugsbereich von Memmingen, aber auf der westlichen, württembergischen Seite der Iller liegt Kirchdorf an der Iller als östlicher Vorposten des Landkreises Biberach.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kirchdorf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKirchdorf
[*] Wikivoyage-Eintrag „Kirchdorf
[(1)] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kirchdorf“ (Wörterbuchnetz), „Kirchdorf“ (Zeno.org) (beispielhaft das heutige Kirchdorf an der Krems in Österreich)

Quellen:

  1. Kirchdorf an der Iller. In: biberach.de. Landkreis Biberach, abgerufen am 23. März 2019.