Hauptmenü öffnen

Instagram® (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, EigennameBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Instagram

Genitiv des Instagram
des Instagrams

Dativ dem Instagram

Akkusativ das Instagram

Anmerkung:

Das Wort wird meist ohne Artikel gebraucht[1]

Worttrennung:

In·s·ta·gram, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɪnstəɡʁɛm], [ˈɪnstaɡʁam][1], [ˈɪnstəɡɹæm][2]
Hörbeispiele:   Instagram (Info), —

Bedeutungen:

[1] Eine Firma, die eine Plattform im Internet bietet, Photos/Videos für einen begrenzten Zeitraum zu veröffentlichen; auch: die dazugehörige App für Smartphones

Herkunft:

Das Wort ist im Deutschen ein Neologismus der 2010er Jahre.
Es ist abgeleitet von der Kurzform des englischen „instant camera“ und „telegram“[1]

Beispiele:

[1] Meine Tochter postet ihre Urlaubsphotos unter anderem auf Instagram.
[1] Duck Face, Thigh Gap, Foodporn: Auf Instagram ist vieles möglich. Hauptsache es gibt ein Bild davon.[3]
[1] Das Foto wird auf dem sozialen Netzwerk Instagram natürlich wunderbar spontan aussehen, also irgendwie nach: Huch, wer hat mich denn da zufällig beim Teetrinken und Verträumtgucken fotografiert? In Wirklichkeit allerdings hat die junge Frau einen Fotografen dabei, er wechselt blitzschnell zwischen drei Kameras und dirigiert sie mit Kommandos wie „Hals länger machen“ oder „nicht so stark saugen, das ist zuviel Duck Face“.[4]
[1] Alaattin Çakıcı sitzt wegen etlicher Straftaten in Haft. Das hält ihn nicht davon ab, Kritikern zu drohen. Kürzlich verbreitete er über Instagram eine Liste mit Namen von Journalisten, die ihm nicht genehm sind.[5]
[1] Bill Kaulitz, der als Sänger der Band Tokio Hotel weltbekannt wurde, zeigte auf Instagram seinen neuen außergewöhnlichen Tattoos.[6]
[1] Der Ankauf der populären Smartphone-App Instagram, mit der sich Fotoaufnahmen machen, bearbeiten und teilen lassen, dürfte nur ein erster Schritt sein.[7]

Wortbildungen:

[1] Instagrammer, Instagrammerin

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Instagram
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalInstagram
[1] Duden online „Instagram

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Duden online „Instagram
  2. gemäß Eintrag im englischen Wiktionary: en:Instagram
  3. Timo Grampes: Fotoserie über den Selbstdarstellungskult auf Instagram - Auf der Suche nach der Person hinter dem Bild. In: Deutschlandradio. 11. Juli 2018 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Kompressor, Interview mit dem Photografen Florian Müller, Text und Audio, Dauer: 09:21 mm:ss, URL, abgerufen am 25. Juli 2018).
  4. Jürgen Schmieder: Instagram - Sehen und gesehen werden. In: sueddeutsche.de. Nummer 168/2018, 24. Juli 2018, ISSN 0174-4917 (Seite: 22, URL, abgerufen am 25. Juli 2018).
  5. Nalan Sipar: Pressefreiheit - Türkei: Inhaftierter Mafiaboss droht Journalisten mit dem Tod. In: Deutsche Welle. 5. Juli 2018 (URL, abgerufen am 25. Juli 2018).
  6. Deutscher Wikinews-Artikel „Deutschland, 12.10.2017: Immer mehr Stars lassen sich Tätowieren – Schmuck, Modeerscheinung oder Tieferer Sinn?
  7. Jörg Schieb: Wie Facebook Geld verdient - Personalisierte Werbung und mobile Apps. In: Deutschlandradio. 12. Mai 2012 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik, URL, abgerufen am 25. Juli 2018).