Hauptmenü öffnen

Inga (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, EigennameBearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Überprüfen, ob die Bedeutungen alle in einem Abschnitt bleiben können (Genus, Flexion); Angaben zum Plural, zur Herkunft fehlen (größtenteils); prüfen, ob Bedeutung [2] Wörterbuchrelevanz hat

Worttrennung:

In·ga, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɪŋɡa]
Hörbeispiele:   Inga (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Pflanzengattung
[2] ein Wasserkraftwerk im Kongo ("singender Stein")
[3] eine ethnische Gruppe in Kolumbien
[4] eine Variante des Kichwa in Kolumbien

Herkunft:

[4] von Standard-Kichwa: Inka Kichwa

Oberbegriffe:

[1] Mimosengewächs, Pflanze
[2] Staudamm

Beispiele:

[1] Inga findet vor allem in Mittel- und Südamerika Verbreitung.
[2] Die Inga-Staudämme sind die größten Staudämme in Afrika.
[3] Kennst du Angehörige der Inga?
[4] Die Sprache Inga-Kichwa gehört zur Quechua-Sprachfamilie.
[4] Inga wird von etwa 25000 Menschen gesprochen.

Wortbildungen:

Inga-Staudamm, Inga-Fälle, Inga-Kichwa

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wikipedia-Artikel „Inga (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Inga (Pflanze)
[2] Wikipedia-Artikel „Inga-Staudamm
[3] Wikipedia-Artikel „Inga (Kolumbien)
[4] Wikipedia-Artikel „Inga-Kichwa

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Inga die Ingas die Ingen

Genitiv (der Inga)
Ingas
der Ingas der Ingen

Dativ (der) Inga den Ingas den Ingen

Akkusativ (die) Inga die Ingas die Ingen

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

In·ga, Plural 1: In·gas, Plural 2: In·gen

Aussprache:

IPA: [ˈɪŋɡa]
Hörbeispiele:   Inga (Info)

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] I.

Herkunft:

Inga ist die nordische Kurzform von Namen, die mit Ing- anfangen[1] (insbesondere von Ingeborg), die ins Deutsche übernommen worden ist[2]. Einer anderen Quelle ist zudem zu entnehmen, dass es sich bei Inga um die dänische und schwedische Form von Agnes handeln könnte.[3]

Namensvarianten:

[1] Inge

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Inga Busch, Inga Humpe, Inga Rumpf, Inga Schneider

Beispiele:

[1] Nach ihrem schweren Autounfall hat sich Inga mittlerweile wieder gut erholt.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Inga
[1] babynamespedia.com „Inga
[1] behindthename.com „Inga
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalInga
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Inga“, Seite 204
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Inga“, Seite 116
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Inga“, Seite 213
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Inga“, Seite 58

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Inga“, Seite 213
  2. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Inga“, Seite 116
  3. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Inga“, Seite 204


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Inge, ingen, Ingmar, Ingvar, Ingwer, Yngve