Ideenflucht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ideenflucht

Genitiv der Ideenflucht

Dativ der Ideenflucht

Akkusativ die Ideenflucht

Worttrennung:

Ide·en·flucht, kein Plural

Aussprache:

IPA: [iˈdeːənˌflʊxt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Medizin, Psychologie: krankhaft beschleunigter Ablauf von Ideen ohne jede innere Ordnung

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Idee und Flucht sowie dem Fugenelement -en

Synonyme:

[1] Gedankenflucht

Beispiele:

[1] Ideenflucht ist häufig mit einem ausgeprägten Rede- und Beschäftigungsdrang verbunden.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ideenflucht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ideenflucht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalIdeenflucht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ideenflucht
[1] Duden online „Ideenflucht
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1804, Artikel „Ideenflucht“,

Quellen:

  1. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1804, Artikel „Ideenflucht“