Herzinfarkt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Herzinfarkt

die Herzinfarkte

Genitiv des Herzinfarkts
des Herzinfarktes

der Herzinfarkte

Dativ dem Herzinfarkt
dem Herzinfarkte

den Herzinfarkten

Akkusativ den Herzinfarkt

die Herzinfarkte

Worttrennung:

Herz·in·farkt, Plural: Herz·in·fark·te

Aussprache:

IPA: [ˈhɛʁt͡sʔɪnˌfaʁkt]
Hörbeispiele:   Herzinfarkt (Info)

Bedeutungen:

[1] Medizin: Zerstörung von weniger oder mehr ausgedehnten Gebieten des Herzmuskels durch Unterbrechen der Blutversorgung im sogenannten Kranzadergebiet, Verschließen der Blutgefäße (Embolie), Blutpropfbildung, Verkalkungsprozesse oder langandauernde Verkrampfung eines Gefäßgebietes

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Herz und Infarkt

Synonyme:

[1] Myokardinfarkt, umgangssprachlich: Herzanfall, Herzattacke, Herzkasper

Oberbegriffe:

[1] Infarkt, Erkrankung

Unterbegriffe:

[1] Eva-Infarkt, Hinterwandinfarkt

Beispiele:

[1] Mein Vater erlitt einen Herzinfarkt.
[1] „Der Befund ist unklar: Er lautet entweder auf Herzinfarkt oder Herzmuskelentzündung, auch Myokarditis genannt.“[1]
[1] „Sie erlitt im November 1856 einen Herzinfarkt und war seitdem an ihr Bett gefesselt.“[2]
[1] „Als Darwin 1882 in Down House einem Herzinfarkt erlag, nach fast drei Monaten ständig wiederkehrender Brustschmerzen, ging es auch seiner großen PR-Armee, dem X-Club, bereits sehr schlecht.“[3]
[1] „Er starb jung, mit 47, an einem Herzinfarkt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Herzinfarkt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Herzinfarkt
[1] canoonet „Herzinfarkt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHerzinfarkt
[1] Duden online „Herzinfarkt
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Herzinfarkt

Quellen:

  1. http://www.zeit.de/online/2009/12/herzmuskelentzuendung-myokarditis
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 214.
  3. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 97. Englisch The Kingdom of Language, 2016.
  4. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 73.