Hauptmenü öffnen

Herdis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (die) Herdis die Herdis
Genitiv (der Herdis)
Herdis’
der Herdis
Dativ (der) Herdis den Herdis
Akkusativ (die) Herdis die Herdis
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Her·dis, Plural: Her·dis

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Herdis (Info)

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] H.

Herkunft:

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, den Namen herzuleiten: Einmal wird angenommen, dass eine Verbindung zu Namen besteht, die mit Hart- oder -hard gebildet sind (wie Hartgildis oder Raginhardis).[1] Zum anderen wird darauf verwiesen, dass es sich um eine Entlehnung des altnordischen Vornamens Herdís → non handle, die erst im 20. Jahrhundert stattgefunden habe. Der erste Bestandteil dieses Namens ist das altnordische *hariaR (Armee, Heer)[2], was dem althochdeutschen heri (Heer) entspricht[3], im zweiten ist das altnordische dís → non (Göttin) enthalten.[3]

Beispiele:

[1] Meine neue Kollegin heißt Herdis.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Herdis“, Seite 190
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Herdis“, Seite 56

Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Herdis“, Seite 110
  2. Nordic Names (englisch) „Herdis
  3. 3,0 3,1 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Herdis“, Seite 201

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Herde, herein