Herdis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (die) Herdis die Herdis
Genitiv (der Herdis)
Herdis’
der Herdis
Dativ (der) Herdis den Herdis
Akkusativ (die) Herdis die Herdis
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Her·dis, Plural: Her·dis

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Herdis (Info)

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] H.

Herkunft:

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, den Namen herzuleiten: Einmal wird angenommen, dass eine Verbindung zu Namen besteht, die mit Hart- oder -hard gebildet sind (wie Hartgildis oder Raginhardis).[1] Zum anderen wird darauf verwiesen, dass es sich um eine Entlehnung des altnordischen Vornamens Herdís → non handle, die erst im 20. Jahrhundert stattgefunden habe. Der erste Bestandteil dieses Namens ist das altnordische *hariaR (Armee, Heer)[2], was dem althochdeutschen heri (Heer) entspricht[3], im zweiten ist das altnordische dís → non (Göttin) enthalten.[3]

Beispiele:

[1] Meine neue Kollegin heißt Herdis.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Herdis“, Seite 190
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Herdis“, Seite 56

Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Herdis“, Seite 110
  2. Nordic Names (englisch) „Herdis
  3. 3,0 3,1 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Herdis“, Seite 201

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Herde, herein