Hauptmenü öffnen

Heiland (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Heiland

die Heilande

Genitiv des Heilandes
des Heilands

der Heilande

Dativ dem Heiland
dem Heilande

den Heilanden

Akkusativ den Heiland

die Heilande

Worttrennung:

Hei·land, Plural: Hei·lan·de

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯ˌlant]
Hörbeispiele:   Heiland (Info)
Reime: -aɪ̯lant

Bedeutungen:

[1] kein Plural: Beiname für Jesus Christus
[2] eine in Not helfende Person, Retter

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: heilant, althochdeutsch: heilant; altsächsisch: hēliand; vergleiche altenglisch: hǣlend; Lehnübersetzung von kirchenlateinisch: salvatorRetter“, Lehnübersetzung von gleichbedeutend griechisch: σωτήρ (sōtḗr); zu σῴζειν (sṓizein) „retten“ gebildet [1][2]

Synonyme:

[1] Erlöser, Jesus Christus
[2] Helfer, Retter

Beispiele:

[1] „Trotz aller Verbrechen […] sei der Heiland in diese Welt geboren worden, unterstrich Meisner in seiner Weihnachtspredigt am Freitag im Kölner Dom.“[3]
[2] „In der Sehnsucht Brasiliens nach einem neuen Heiland wurde Romario zum Nachfolger Garrinchas erkoren, jener Heldenfigur, die mit ihren krummen Beinen 1958 und 1962 die Europäer schwindlig gedribbelt hatte.“[4]
[2] „Von falschen Heilanden erwartet das Volk Rettung, nicht von eigener Erkenntnis, eigener Arbeit, eigener Verantwortung.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Heiland
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heiland
[1] canoonet „Heiland
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeiland
[1, 2] The Free Dictionary „Heiland

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 329, Eintrag „Heil“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 401.
  3. Anselm Waldermann: Kirche prangert Leistungsdruck in Deutschland an. In: Der Spiegel (Online-Ausgabe). Abgerufen am 25. April 2011.
  4. Messer am Kinn. In: Der Spiegel (Online-Ausgabe). Abgerufen am 25. April 2011.
  5. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 253. Erstauflage 1933.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Eiland, heilend