Grundeinkommen

Grundeinkommen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Grundeinkommen

Genitiv des Grundeinkommens

Dativ dem Grundeinkommen

Akkusativ das Grundeinkommen

Worttrennung:

Grund·ein·kom·men, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁʊntʔaɪ̯nˌkɔmən]
Hörbeispiele:   Grundeinkommen (Info)   Grundeinkommen (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] an jeden Bürger in einheitlicher Höhe vom Staat ausgezahltes Einkommen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Grund und Einkommen

Synonyme:

[1] Bürgergeld, Mindesteinkommen

Oberbegriffe:

[1] Einkommen

Beispiele:

[1] „Noch vor wenigen Jahren stritten nur ein paar Außenseiter für ein Grundeinkommen, sicher und auskömmlich genug, um den Menschen und den Bürger vom Arbeiter zu emanzipieren. In der breiten Öffentlichkeit fanden sie kaum Gehör. … Heute wird es allenthalben diskutiert …“[1]
[1] Die Parteien sind sich bei der Einführung eines Grundeinkommens noch uneinig.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bedingungsloses Grundeinkommen (  Audio (Info))

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Grundeinkommen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grundeinkommen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGrundeinkommen
[1] Duden online „Grundeinkommen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Grundeinkommen

Quellen:

  1. Wolfgang Engler: Unerhörter Freiheit. Arbeit und Bildung in Zukunft. Aufbau. Berlin. 2007. S. 17.