Granne (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Granne die Grannen
Genitiv der Granne der Grannen
Dativ der Granne den Grannen
Akkusativ die Granne die Grannen

Worttrennung:

Gran·ne, Plural: Gran·nen

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁanə]
Hörbeispiele:   Granne (Info)
Reime: -anə

Bedeutungen:

[1] Botanik: steife Borste an der Spitze der Grasblüte, die bei vielen Gräsern und Grasgewächsen vorkommt, darunter sind häufig angebaute Getreidesorten (Gerste)
[2] Zoologie: steifes Haar im Oberfell mancher Pelztiere

Herkunft:

aus mittelhochdeutsch gran(e) (= Barthaar; (Ähren)borste) -> althochdeutsch grana (= Barthaar; Gräte, eigtl. die (Hervor)stechende, Spitze)[1]

Synonyme:

[1] Arista
[2] Strichhaar

Oberbegriffe:

[1] Pflanzenteil, Pflanze
[2] Haar

Beispiele:

[1] Morphologisch entspricht die Granne der Blattspreite.
[2] Die Grannen halten das wärmende Unterhaar trocken.
[2] Bei vielen Tieren wird ein Oberfell aus Deckhaar und Strichhaar (Granne) und ein Unterfell aus Wollhaar (Unterwolle) unterschieden.[2]

Wortbildungen:

Grannenhaar, Grannenhafer
begrannt, grannenlos

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Granne
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Granne
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Granne

Quellen:

  1. Duden online „Granne
  2. Wikipedia-Artikel „Fell

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kanne
Anagramme: Angern, Ganner, garnen, Garnen, gerann, Granen, Nagern, rangen, Rangen