Grünling (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Grünling

die Grünlinge

Genitiv des Grünlings

der Grünlinge

Dativ dem Grünling

den Grünlingen

Akkusativ den Grünling

die Grünlinge

 
[1] Grünling (Vogel)
 
[2] Grünling (Pilz)

Worttrennung:

Grün·ling, Plural: Grün·lin·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁyːnlɪŋ]
Hörbeispiele:   Grünling (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie, Ornithologie: grün gefiederter Singvogel aus der Familie Finken
[2] Mykologie: Pilz aus der Ordnung Blätterpilze, nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht essbar
[3] Technik: Ein ungebrannter Rohling, zum Beispiel in der Keramik- oder Ziegelherstellung.

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs grün mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem -ling zum Substantiv

Synonyme:

[1] Grünfink, wissenschaftlich: Carduelis chloris
[2] wissenschaftlich: Tricholoma equestre
[3] Grünkörper

Oberbegriffe:

[1] Fink, Singvogel, Sperlingsvogel, Vogel, Tier
[2] Ritterling, (ehemals: Speisepilz)
[3] Rohling

Beispiele:

[1] Der Grünling ist ein Singvogel, der auch in Deutschland verbreitet vorkommt.
[2] Der Verzehr eines Grünlings kann tödlich enden.
[3] Grünlinge sind noch weich und feucht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Grünfink“ (dort auch „Grünling“)
[2] Wikipedia-Artikel „Grünling (Pilz)
[3] Wikipedia-Artikel „Grünkörper“ (dort auch „Grünling“)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grünling
[1–3] Duden online „Grünling
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGrünling