Geviert (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Geviert die Gevierte
Genitiv des Gevierts
des Geviertes
der Gevierte
Dativ dem Geviert
dem Gevierte
den Gevierten
Akkusativ das Geviert die Gevierte
 
[1] George Rickey, Vier Ecken im Geviert
 
[2] Geviert

Worttrennung:

Ge·viert, Plural: Ge·vier·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈfiːɐ̯t]
Hörbeispiele:   Geviert (Info)
Reime: -iːɐ̯t

Bedeutungen:

[1] veraltet: Quadrat, Viereck
[2] typographische Maßeinheit, ein Einzug von der Breite, die der Schrifthöhe entspricht
[3] umbauter viereckiger, quadratischer Innenhof

Herkunft:

[1] von vier (Ecken oder Kanten)

Beispiele:

[1] Das Anwesen maß eine halbe Meile im Geviert.
[1] Die Studenten saßen im Geviert des Hörsaales.
[1] „Auch wenn ich versuche, das Geviert mit den verstorbenen Kindern zu umgehen, stehe ich doch immer wieder mittendrin.“[1]
[1] „In dem kleinen Garten von sechs Klafter im Geviert gab es nur Salat und einen Feigenbaum.“[2]
[2] Das Geviert ist eine auf die Schriftkegelgröße bezogene quadratische Fläche im traditionellen Schriftsatz.
[2] Das Geviert ist das Quadrat mit der Seitenlänge der Schrifthöhe.
[2] Man kann das Geviert benutzen, um einen bestimmten Abstand zwischen zwei Wörtern zu schaffen.
[3] Das Geviert bedeckte eine Fläche von etwa dreißig mal dreißig Schritten und war hübsch gepflastert.
[3] „Mitten in einem Geviert, das die kahlen, nur von breiten Türöffnungen unterbrochenen Mauern bildeten, wogte ein scheues Kommen und Gehen, ein huschendes Verweilen von vielen Frauen, die in einer stummen, eindringlichen Haltung versunken waren.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] im Geviert

Wortbildungen:

Geviertfuß, Geviertmeile, Geviertstrich, Geviertzoll, Stadtgeviert

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Geviert
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geviert
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeviert
[1, 3] The Free Dictionary „Geviert
[1, 2] Duden online „Geviert
[3] Wikipedia-Artikel „Geviert (Architektur)

Quellen:

  1. Joachim Meyerhoff: Hamster im hinteren Stromgebiet. Alle Tote fliegen hoch. Teil 5. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, ISBN 978-3-462-00024-5, Seite 204 f.
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band IV. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 196.
  3. Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-518-39061-9, Seite 59. Entstanden in der Zeit 1942 – 1946.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: geviert, gevierteilt