Gesprächsthema

Gesprächsthema (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gesprächsthema die Gesprächsthemen
Genitiv des Gesprächsthemas der Gesprächsthemen
Dativ dem Gesprächsthema den Gesprächsthemen
Akkusativ das Gesprächsthema die Gesprächsthemen

Anmerkung:

Ganz vereinzelt ist auch der Plural Gesprächsthemata nachweisbar.

Worttrennung:

Ge·sprächs·the·ma, Plural: Ge·sprächs·the·men

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃpʁɛːçsˌteːma]
Hörbeispiele:   Gesprächsthema (Info)

Bedeutungen:

[1] Thema, über das ein Gespräch stattfindet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gespräch und Thema sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Gesprächsgegenstand

Oberbegriffe:

[1] Thema

Beispiele:

[1] „Fortan gab es auf dem Hof kein anderes Gesprächsthema mehr.“[1]
[1] „Der Gast mußte sich nie die Mühe machen, selbst irgendein Gesprächsthema zu finden.“[2]
[1] „Nach einem ausgiebigen zweiten Frühstück mit außergewöhnlichen Gesprächsthemen sattelten wir erneut unsere Räder.“[3]
[1] „Die Gesprächsthemen waren verbraucht, die Verhandlungspartner erschöpft.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gesprächsthema
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGesprächsthema
[1] The Free Dictionary „Gesprächsthema
[1] Duden online „Gesprächsthema

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 436.
  2. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 77. Isländisches Original 1975.
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 84. Druckfehler korrigiert.
  4. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 173.