Geschäftsmodell

Geschäftsmodell (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Geschäftsmodell

die Geschäftsmodelle

Genitiv des Geschäftsmodells

der Geschäftsmodelle

Dativ dem Geschäftsmodell

den Geschäftsmodellen

Akkusativ das Geschäftsmodell

die Geschäftsmodelle

Worttrennung:

Ge·schäfts·mo·dell, Plural: Ge·schäfts·mo·del·le

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɛft͡smoˌdɛl]
Hörbeispiele:   Geschäftsmodell (Info)

Bedeutungen:

[1] Konzept/Plan für die Durchführung eines bestimmten Geschäfts

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Geschäft und Modell sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Geschäftsidee

Oberbegriffe:

[1] Modell

Beispiele:

[1] „Für die soziale Frage hat Düsterdick ein anderes Geschäftsmodell im Angebot.“[1]
[1] „Der erneute Drehstopp ist nicht die einzige Widrigkeit für die Sexfilmer: Neben der Kostenlos-Kultur im Internet bedroht auch noch eine Neuregelung im Bezirk Los Angeles ihr Geschäftsmodell. Dort sind Pornodarsteller nun gesetzlich verpflichtet, sich beim Dreh mit Kondomen zu schützen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geschäftsmodell
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschäftsmodell
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschäftsmodell
[1] Duden online „Geschäftsmodell
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Geschäftsmodell

Quellen:

  1. Florian Güßgen: Städter in Not. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 24-35, Zitat Seite 35.
  2. Porno-Industrie in L.A. stoppt Produktion. Abgerufen am 12. März 2020.