Geruchsunterscheidung

Geruchsunterscheidung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Geruchsunterscheidung

die Geruchsunterscheidungen

Genitiv der Geruchsunterscheidung

der Geruchsunterscheidungen

Dativ der Geruchsunterscheidung

den Geruchsunterscheidungen

Akkusativ die Geruchsunterscheidung

die Geruchsunterscheidungen

Anmerkung:

[1] Singular, wenn es um das Geruchsorgan geht
[2] auch im Plural

Worttrennung:

Ge·ruchs·un·ter·schei·dung, Plural: Ge·ruchs·un·ter·schei·dun·gen

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁʊxsʔʊntɐˌʃaɪ̯dʊŋ], österreichisch auch: [ɡəˈʁuːxsʔʊntɐˌʃaɪ̯dʊŋ]
Hörbeispiele:   Geruchsunterscheidung (Info)

Bedeutungen:

[1] die Tätigkeit der Nase, zwei oder mehrere Gerüche als verschieden (ungleich oder nicht identisch) zu erkennen oder zu definieren; das Unterscheiden oder das Unterschiedenwerden
[2] Übungen und Test von [1]

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Geruch und Unterscheidung, mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Nasenarbeit

Oberbegriffe:

[1] Geruchssinn

Unterbegriffe:

[1] Geruchserkennung, Geruchsidentifikation

Beispiele:

[1] „Als die Forscher nun bei diesen genetisch veränderten Mäusen die Fähigkeit Gerüche zu unterscheiden analysierten, stellten sie fest, dass das Geruchslernen und das Gedächtnis dafür gegenüber den Kontrolltieren nicht verändert war, wohl aber die Verarbeitungsgeschwindigkeit: Während die einfache Geruchsunterscheidung etwa gleich schnell verlief, waren die genetisch veränderten Tiere bei der Unterscheidung sehr ähnlicher Geruchsmischungen deutlich schneller.“[1]
[1] „Wie in allen anderen Obedienceübungen auch, ist die Arbeitsgeschwindigkeit ein wesentlicher Faktor in der Geruchsunterscheidung.“[2]
[1] „Bei der Geruchsunterscheidung soll der Hund einen spezifischen Geruch zwischen anderen Gerüchen ausfindig machen und anzeigen.“[3]
[1] „Daraus ergibt sich eine hoch entwickelte Fähigkeit zur Geruchsunterscheidung und -erkennung bei den Maikäferengerlingen.“[4]
[1] „Im vorliegenden Fall wurde dadurch in einem Großteil der Körnerzellen ein bestimmter Glutamatrezeptor entfernt, was eine verstärkte Hemmung der Ausgabezellen des Riechkolbens zur Folge hatte und zu einer beschleunigten Geruchsunterscheidung führte.“[5]
[2] „"Diese Untersuchung erlaubte es uns, die Geschwindigkeit zu messen, mit der Ratten spontane Geruchsunterscheidungen durchführen können", schreiben Matt Wachowiak und seine Kollegen von der Boston University.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine/keine klare Unterscheidung

Wortbildungen:

Geruchsunterscheidungsvermögen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Geruchsunterscheidung

Quellen:

  1. Wissenschaftler erforschen wie das Gehirn Gerüche verarbeitet www.bio-pro.de, abgerufen am 1. Mai 2014
  2. Aus der Praxis(PDF; 325 KB) www.obedience-by-fun.de, abgerufen am 1. Mai 2014
  3. Geruchsunterscheidung www.nosey-dogs.com, abgerufen am 1. Mai 2014
  4. Der Einfluss von Wurzelvolatilen auf das Orientierungsverhalten von unterirdisch lebenden Maikäferengerlingen ediss.uni-goettingen.de, abgerufen am 1. Mai 2014
  5. Wie Nervenzellen Geruchsreize unterscheiden www.klinikum.uni-heidelberg.de, abgerufen am 1. Mai 2014
  6. Schnelle Schnüffler: Ratten erkennen Gerüche rascher als gedacht www.wissenschaft-aktuell.de, abgerufen am 1. Mai 2014