Gegenteil (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gegenteil

die Gegenteile

Genitiv des Gegenteiles
des Gegenteils

der Gegenteile

Dativ dem Gegenteil
dem Gegenteile

den Gegenteilen

Akkusativ das Gegenteil

die Gegenteile

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Gegentheil

Worttrennung:

Ge·gen·teil, Plural: Ge·gen·tei·le

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩taɪ̯l], [ˈɡeːɡŋ̩taɪ̯l]
Hörbeispiele:   Gegenteil (Info)   Gegenteil (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell lexikalische Semantik: ein Wort, dessen Bedeutung das genaue Gegenteil zu der eines anderen Wortes ausdrückt

Herkunft:

zusammengesetzt aus gegen und Teil

Synonyme:

[1] Antonym, Gegensatzwort, Oppositionswort; (Quasisynonym) Umkehrung

Beispiele:

[1] „Ja“ ist das Gegenteil von „nein“.
[1] „Trotz unserer Fürsorge machen wir ständig das Gegenteil von dem, was gut für die Zukunft unserer Kinder wäre [: schnelle Autos fahren, häufig Reisen, Kohle noch lange verbrennen].“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das komplette Gegenteil, (ganz) im Gegenteil

Wortbildungen:

gegenteilig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gegenteil
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegenteil
[1] canoonet „Gegenteil
[1] The Free Dictionary „Gegenteil

Quellen:

  1. Nicol Ljubic: „Fridays for Future“-Proteste – Wir betreiben Raubbau an der Zukunft unserer Kinder!. In: Deutsche Welle. 22. Februar 2019 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Politisches Feuilleton, Text und Audio, Dauer 03:59 mm:ss, hörbar nur bis 22.08.2019 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 21. Änderung, URL, abgerufen am 22. Februar 2019).