Geburtenkontrolle

Geburtenkontrolle (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Geburtenkontrolle

Genitiv der Geburtenkontrolle

Dativ der Geburtenkontrolle

Akkusativ die Geburtenkontrolle

Worttrennung:

Ge·bur·ten·kon·t·rol·le, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbuːɐ̯tn̩kɔnˌtʁɔlə], [ɡəˈbʊʁtn̩kɔnˌtʁɔlə]
Hörbeispiele:   Geburtenkontrolle (Info)

Bedeutungen:

[1] Schutzmaßnahmen gegen Überbevölkerung durch Überwachung und eventueller Reduktion der Geburtenzahl

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geburt, Fugenelement -en und Kontrolle

Sinnverwandte Wörter:

[1] Geburtenbeschränkung

Oberbegriffe:

[1] Kontrolle

Beispiele:

[1] Geburtenkontrolle ist in vielen Ländern ein wichtiges Thema.
[1] […] Tatsächlich ist die Rate durch die Ansätze zu weltweiter Geburtenkontrolle schon auf 31 Geburten je 1000 Menschen im Jahr (Verdoppelungszeit: 23 Jahre) gesunken und wird weiter sinken.[1]
[1] „Im Wiener Tiergarten Schönbrunn setzt man bei den Löwen auf dauerhafte Geburtenkontrolle.[2]
[1] „Witzig wirken können ebenso ungewöhnliche Mittel der Geburtenkontrolle oder die Erfolglosigkeit der antikonzeptionellen Mittel.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geburtenkontrolle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geburtenkontrolle
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Geburtenkontrolle
[1] The Free Dictionary „Geburtenkontrolle
[1] Duden online „Geburtenkontrolle
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeburtenkontrolle
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Geburtenkontrolle

Quellen:

  1. Knick in der Kurve (DER SPIEGEL 37/1977 vom 05.09.1977, Seite 208)
  2. Schönbrunn setzt auf Verhütung bei Löwen. Abgerufen am 14. September 2018.
  3. Lutz Röhrich: Der Witz. Seine Formen und Funktionen. Mit tausend Beispielen in Wort und Bild. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1980, ISBN 3-423-01564-0, Seite 168.