Hauptmenü öffnen

Gebilde (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gebilde

die Gebilde

Genitiv des Gebildes

der Gebilde

Dativ dem Gebilde

den Gebilden

Akkusativ das Gebilde

die Gebilde

Worttrennung:

Ge·bil·de, Plural: Ge·bil·de

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbɪldə]
Hörbeispiele:   Gebilde (Info)
Reime: -ɪldə

Bedeutungen:

[1] ein Gegenstand, ein Ding, das sich gebildet hat oder gebildet worden ist, auch: mit ungenau beschreibbarer, unklarer, uneindeutiger Form

Herkunft:

mittelhochdeutsch gebilde, althochdeutsch gebilide[1]

Unterbegriffe:

[1] Staatsgebilde, Wolkengebilde

Beispiele:

[1] Sieh' dir das Gebilde an.
[1] Hingegen um den Professor schwärmte ein unabsehbares Gewühl fremder Gebilde mit Toga und antiken Helmen, in Purpurgewand und griechischer Chlamys, auch nacktes Volk in Athletentracht, und solche mit Rutenbündeln und mit zwei Flederwischen an den Hüten. Internet-Beleg
[1] „Lied und GebildeGedicht von J. W. Goethe
[1] „Wenn ein Wessi DDR sagt, ist das ein monolithisches Gebilde aus den Fünfzigern. Umgekehrt wird so getan, als ob die BRD immer schon so ein Latte-Macchiato-Laden mit Mulatten als Fernsehmoderatoren gewesen wäre“ Jürgen Kuttner, Internet-Beleg


ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gebilde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gebilde
[1] canoonet „Gebilde
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gebilde
[1] The Free Dictionary „Gebilde
[1] Duden online „Gebilde
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGebilde

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Bild.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gebildet, build, building, bebildert