Galoppade (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Galoppade

die Galoppaden

Genitiv der Galoppade

der Galoppaden

Dativ der Galoppade

den Galoppaden

Akkusativ die Galoppade

die Galoppaden

Worttrennung:

Ga·lop·pa·de, Plural: Ga·lop·pa·den

Aussprache:

IPA: [ɡalɔˈpaːdə]
Hörbeispiele:   Galoppade (Info)
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] Pferd, Reitsport, veraltet: die Gangart Galopp
[2] Tanz, Tanzsport, veraltet: der schnelle Tanz Galopp

Herkunft:

etymologisch: von gleichbedeutend französisch galopade → fr entlehnt[1]
strukturell: vom Verb galoppieren

Beispiele:

[1] In der Galoppade unterscheidet man zwischen Links- und Rechtsgalopp.
[1] „Sie beschloss, zum Waldrand zu reiten, wo sie eine lange Galoppade einlegen konnte.“[2]
[2] „Diese Galoppade ist meine Passion. Sie und die Walzer! Und müssen sie gerade die Gustav-Galoppade jetzt spielen, da ich Haus-Arrest habe. Recht, wie mir zum Possen!“ (1837)[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Galoppade
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Galoppade
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Galoppade
[1, 2] Duden online „Galoppade

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 491.
  2. Mondfieber, Dagmar Clemens. Abgerufen am 19. September 2019.
  3. Thalia: norddeutsche Theater-Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.