Flugblatt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Flugblatt

die Flugblätter

Genitiv des Flugblattes
des Flugblatts

der Flugblätter

Dativ dem Flugblatt
dem Flugblatte

den Flugblättern

Akkusativ das Flugblatt

die Flugblätter

Worttrennung:

Flug·blatt, Plural: Flug·blät·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfluːkˌblat]
Hörbeispiele:   Flugblatt (Info)

Bedeutungen:

[1] ein kleines Schriftstück (ein Zettel, Faltblatt oder Ähnliches) mit Informationen oder Werbung

Herkunft:

Lehnübersetzung im 18. Jahrhundert von französisch feuille volante → fr wörtlich „fliegendes Blatt“[1]
Determinativkompositum aus den Substantiven Flug und Blatt

Sinnverwandte Wörter:

[1] Beilage, Flugschrift, Flyer, Prospekt

Oberbegriffe:

[1] Druckwerk

Beispiele:

[1] Verteile diese Flugblätter, damit mehr Kundschaft kommt.
[1] „Vor dem Rathaus werden Stöße von Flugblättern abgeladen und verteilt.“[2]
[1] „Beim Verteilen von Flugblättern, erinnert sich der Veteran, halfen auch weiße Portugiesen, Gegner der Diktatur.“[3]
[1] „Wir redeten, diskutierten, verfassten Flugblätter, Zeitschriften, Streitschriften.“[4]
[1] „Allerhand Flugblätter wurden verteilt, an Allerheiligen war der Besuch der nationalen Gedenkstätten größer als in früheren Jahren.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Flugblatt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flugblatt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlugblatt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Flugblatt“, Seite 305.
  2. Erich Maria Remarque: Der Weg zurück. Axel Springer, Berlin 2013, ISBN 978-3-942656-78-8, Seite 68. Erstveröffentlichung 1931.
  3. Uwe Klussmann: Königin Nzinga und die Revolution. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 118-121, Zitat Seite 120.
  4. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 229.
  5. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 136.