Hauptmenü öffnen

Ferngespräch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Ferngespräch

die Ferngespräche

Genitiv des Ferngespräches
des Ferngesprächs

der Ferngespräche

Dativ dem Ferngespräch
dem Ferngespräche

den Ferngesprächen

Akkusativ das Ferngespräch

die Ferngespräche

Worttrennung:

Fern·ge·spräch, Plural: Fern·ge·sprä·che

Aussprache:

IPA: [ˈfɛʁnɡəˌʃpʁɛːç]
Hörbeispiele:   Ferngespräch (Info)

Bedeutungen:

[1] Telekommunikation, Telefonie: Telefonat zwischen zwei verschiedenen Ortsnetzen

Herkunft:

Das Wort ist seit der Zeit um 1900 belegt.[1]
Determinativkompositum aus fern und Gespräch

Gegenwörter:

[1] Ortsgespräch

Oberbegriffe:

[1] Telefonat, Telefongespräch

Beispiele:

[1] Wenn es kein Ferngespräch ist, dürfen Sie mein Telefon benutzen.
[1] „Ich schrieb lange, hatte zuvor ein Ferngespräch mit M. angemeldet.“[2]
[1] „Fysst war dort aufgrund eines Ferngesprächs aus London, das jener am Morgen zuvor mit ihm geführt hatte.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ferngespräch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ferngespräch
[*] canoonet „Ferngespräch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFerngespräch
[1] The Free Dictionary „Ferngespräch
[1] Duden online „Ferngespräch

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „fern“.
  2. Joachim Ringelnatz: Mit der »Flasche« auf Reisen. In: Joachim Ringelnatz: Vermischte Schriften. Diogenes, Zürich 1994, S. 251–315, Zitat: Seite 303. ISBN 3-257-06045-9. (Der Text erschien erstmals im Jahr 1932.)
  3. Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-596-10646-X, Seite 85. Englisches Original 1988.