Hauptmenü öffnen

Edelfeder (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Edelfeder

die Edelfedern

Genitiv der Edelfeder

der Edelfedern

Dativ der Edelfeder

den Edelfedern

Akkusativ die Edelfeder

die Edelfedern

Worttrennung:

Edel·fe·der, Plural: Edel·fe·dern

Aussprache:

IPA: [ˈeːdl̩ˌfeːdɐ]
Hörbeispiele:   Edelfeder (Info)   Edelfeder (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Journalismus: besonders anspruchsvoll und kultiviert Schreibender (Branchenjargon)
[2] hochwertiger, wertvoller Füller (Schreibgerät)

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv edel und dem Substantiv Feder

Gegenwörter:

[1] Schreiberling

Oberbegriffe:

[1] Journalist
[2] Feder, Füller, Füllfederhalter

Beispiele:

[1] „Als Edelfeder und ‚Allzweckwaffe‘ schreibt er über alles, was interessant ist und teuer kommt: Politik, Wirtschaft, Erfolgspsychologie, Motor-Luxus (autorevue), Hi-Tech und Kunst.“[1]
[1] „Sie hält sich einiges darauf zugute, auch sprachlich an der Spitze zu marschieren und noch bessere Edelfedern zu beschäftigen als etwa die ‚Frankfurter Allgemeine‘ (FAZ).“[2]
[2] „Eine Füllfeder besteht bei edlen Modellen aus Gold, die kugelförmige Spitze aber immer aus einem sehr harten Material, meist Iridium. Dieses Kügelchen soll über lange Zeit seine Form behalten – manche Edelfedern werden ja über Generationen weitergegeben.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Edelfeder
[*] canoonet „Edelfeder
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEdelfeder
[1, 2] Duden online „Edelfeder

Quellen:

  1. http://noe.orf.at/magazin/daheiminnoe/kulinarium/stories/346866/
  2. http://www.vds69.de/aktuelles/streiflicht.htm
  3. Christoph Drösser: Empfindliche Edelfedern. In: Zeit Online. Nummer 53, 30. Dezember 1998, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. August 2018).