Badeort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Badeort die Badeorte
Genitiv des Badeortes
des Badeorts
der Badeorte
Dativ dem Badeort
dem Badeorte
den Badeorten
Akkusativ den Badeort die Badeorte

Worttrennung:

Ba·de·ort, Plural: Ba·de·or·te

Aussprache:

IPA: [ˈbaːdəˌʔɔʁt]
Hörbeispiele:   Badeort (Info)

Bedeutungen:

[1] Ort an einem See oder am Meer, dessen Haupteinnahmequelle der Badebetrieb ist
[2] Ort, an dem sich Heilquellen und/oder Warmwasserquellen befinden

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs baden, Gleitlaut -e- und Ort

Synonyme:

[2] Bad, Kurort

Beispiele:

[1] Wir wollen dieses Jahr Urlaub am Meer machen. Mein Mann hat eine gemütliche Pension in einem alten Badeort ausgesucht.
[1] „Famara bietet dem Besucher den bedrückenden Anblick eines misslungenen Badeortes.“[1]
[2] „In späteren Jahren kreisten seine Gedanken nur noch um Frauen, um seinen Gesundheitszustand, um Badeorte und Wasserkuren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Badeort
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Badeort
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBadeort
[1, 2] The Free Dictionary „Badeort
[1, 2] Duden online „Badeort

Quellen:

  1. Michel Houellebecq: Lanzarote. 2. Auflage. DuMont Buchverlag, Köln 2017 (übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel), ISBN 978-3-8321-6354-9, Seite 40. Französisches Original 2000.
  2. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 206. Englisches Original 1991.