Kurort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kurort

die Kurorte

Genitiv des Kurortes
des Kurorts

der Kurorte

Dativ dem Kurort
dem Kurorte

den Kurorten

Akkusativ den Kurort

die Kurorte

Worttrennung:

Kur·ort, Plural: Kur·or·te

Aussprache:

IPA: [ˈkuːɐ̯ˌʔɔʁt]
Hörbeispiele:   Kurort (Info)

Bedeutungen:

[1] Ort, in dem medizinische Therapien in Form von Kuren angeboten werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Kur und Ort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erholungsort

Oberbegriffe:

[1] Ort

Unterbegriffe:

[1] Badeort, Kneippkurort, Luftkurort

Beispiele:

[1] „Auf den Schnee schien die Sonne, und der Kurort sah wie auf Postkarten aus.“[1]
[1] „Es ist zwar lächerlich, aber es sieht so aus, als würde sich Theresienstadt zu einem Kurort wandeln.“[2]
[1] „In einem kleinen Kurort an der Ostsee rettete ich mich vor dem Regen in das Haus des Gastes.“[3]
[1] „Frankreich ist übersät von diesen alternden Kurorten, deren elegante Tage längst der Vergangenheit angehören.“[4]

Entlehnungen:

russisch: курорт

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kurort
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kurort
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKurort
[1] The Free Dictionary „Kurort
[1] Duden online „Kurort

Quellen:

  1. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 25.
  2. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 98.
  3. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 138.
  4. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 192.