Aufprall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Aufprall

die Aufpralle

Genitiv des Aufpralls
des Aufpralles

der Aufpralle

Dativ dem Aufprall
dem Aufpralle

den Aufprallen

Akkusativ den Aufprall

die Aufpralle

Anmerkung zur Flexion:

Der Plural wird nur selten verwendet.

Worttrennung:

Auf·prall, Plural: Auf·pral·le

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌpʁal]
Hörbeispiele:   Aufprall (Info)

Bedeutungen:

[1] heftiger, hörbarer Aufschlag auf etwas

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs aufprallen durch Konversion

Synonyme:

[1] Aufschlag, Kollision, Zusammenstoß

Beispiele:

[1] „Bei dem Aufprall entstand an dem Fiat Totalschaden, geschätzt rund 5000 Euro.“[1]
[1] Nach Aufprall der golfballgroßen Hagelkörner auf das Autodach/auf dem Autodach hatte das Blech große Dellen.
[1] „Der vierte, dessen Fallschirm sich zu spät öffnete, starb beim Aufprall auf den Erdboden.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] heftiger/dumpfer/lauter Aufprall

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Aufprall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aufprall
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Aufprall
[*] The Free Dictionary „Aufprall
[*] Duden online „Aufprall
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAufprall

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: abendblatt.de vom 25.01.2005
  2. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 85.