Apfelbrei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Apfelbrei

die Apfelbreie

Genitiv des Apfelbreis
des Apfelbreies

der Apfelbreie

Dativ dem Apfelbrei
dem Apfelbreie

den Apfelbreien

Akkusativ den Apfelbrei

die Apfelbreie

Worttrennung:

Ap·fel·brei, Plural: Ap·fel·breie

Aussprache:

IPA: [ˈap͡fl̩ˌbʁaɪ̯]
Hörbeispiele:   Apfelbrei (Info)

Bedeutungen:

[1] Mus aus gekochten Äpfeln

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Apfel und Brei.

Synonyme:

[1] Apfelkoch, Apfelkompott, Apfelmus

Oberbegriffe:

[1] Brei, Kompott, Mus

Beispiele:

[1] „Sie trägt ein buntes Blumenkleid und bereitet in der Kochnische Toast mit heißem Apfelbrei und Hagebuttentee vor.“[1]
[1] „So gelingt es den Lebensmitteltechnologen mühelos, mit Hilfe von Farbstoff, Apfelbrei, Algengelee und Aroma die fruchtige Säure von Johannisbeeren zu simulieren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Apfelbrei
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Apfelbrei
[1] canoonet „Apfelbrei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalApfelbrei
[1] Duden online „Apfelbrei

Quellen:

  1. Stephan Orth: Couchsurfing: Sofakunde auf Japanisch. In: Spiegel Online. 13. Januar 2010, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 29. August 2013).
  2. Heike Buchter: Das synthetische Souper. In: Bild der Wissenschaft online. 1. Mai 2000, ISSN 0006-2375 (URL, abgerufen am 29. August 2013).