Hauptmenü öffnen

Altstoff (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Altstoff

die Altstoffe

Genitiv des Altstoffs
des Altstoffes

der Altstoffe

Dativ dem Altstoff
dem Altstoffe

den Altstoffen

Akkusativ den Altstoff

die Altstoffe

Worttrennung:

Alt·stoff, Plural: Alt·stof·fe

Aussprache:

IPA: [ˈaltˌʃtɔf]
Hörbeispiele:   Altstoff (Info)
Reime: -altʃtɔf

Bedeutungen:

[1] etwas, das nicht mehr verwendet, aber dem Konsumkreislauf wieder zugeführt werden kann
[2] Chemikalie, die vor dem Inkrafttreten des jeweiligen nationalen Chemikaliengesetzes auf dem Markt war[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv alt und dem Substantiv Stoff

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wertstoff

Beispiele:

[1] „In den Innenstadtvierteln Isarvorstadt, Au und Haidhausen werden zudem von September an zwei ‚Wertstoffmobile‘ unterwegs sein, bei denen die Bürger die Altstoffe abgeben können.“[2]
[2] „Das Chemikaliengesetz unterscheidet zwischen Altstoffen, die vor dem 18. September 1981 in den Verkehr gebracht wurden, und neuen Stoffen.“[3]

Wortbildungen:

[1] Altstoffsammlung
[2] Altstoffverzeichnis

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Altstoff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altstoff
[*] canoonet „Altstoff
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Altstoff
[1] The Free Dictionary „Altstoff
[1] Duden online „Altstoff

Quellen:

  1. Deutscher Wikipedia-Artikel „Altstoff“ (Stabilversion)
  2. Marco Völklein: Noch mehr Tonnen für den Müll. In: sueddeutsche.de. 3. Juni 2011, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Dezember 2017).
  3. Guido Benzler: Chemiepolitik zwischen Marktwirtschaft und ökologischer Strukturpolitik. Springer, 2013, Seite 66 (Zitiert nach Google Books).