Akku (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Akku

die Akkus

Genitiv des Akkus

der Akkus

Dativ dem Akku

den Akkus

Akkusativ den Akku

die Akkus

 
[1] 2 NiMH LR6 AA Mignon Akkus

Worttrennung:

Ak·ku, Plural: Ak·kus

Aussprache:

IPA: [ˈaku]
Hörbeispiele:   Akku (Info)

Bedeutungen:

[1] Kurzform: Akkumulator; eine wiederaufladbare Batterie

Herkunft:

Kurzwort (speziell: Kopfwort) zu Akkumulator, belegt seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts[1]

Oberbegriffe:

[1] Stromspeicher

Unterbegriffe:

[1] Handyakku

Beispiele:

[1] Ich betreibe meinen MP3-Spieler mit Akkus.
[1] „Und weil die Montage eines zusätzlichen Steckers und ein paar weiterer Bauteile aus dem Regal jetzt den großen Aufwand nicht mehr bedeutet hat, machte Mercedes-Benz sein Brennstoffzellenauto gleich zum Plug-in-Hybrid, dessen Akku man an der Steckdose laden kann.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: wiederaufladbarer Akku (  Audio (Info))

Wortbildungen:

akkubetrieben, Akkulaufzeit, Akkuschrauber

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Akku
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Akku
[1] Duden online „Akku
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAkku
[1] The Free Dictionary „Akku
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Akku

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „akkumulieren“.
  2. Wasserstoffautos: Reichweite alleine reicht nicht. Abgerufen am 7. September 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aaku, Acker