Hauptmenü öffnen

Abkürzungswörterbuch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Abkürzungswörterbuch

die Abkürzungswörterbücher

Genitiv des Abkürzungswörterbuchs
des Abkürzungswörterbuches

der Abkürzungswörterbücher

Dativ dem Abkürzungswörterbuch
dem Abkürzungswörterbuche

den Abkürzungswörterbüchern

Akkusativ das Abkürzungswörterbuch

die Abkürzungswörterbücher

Worttrennung:

Ab·kür·zungs·wör·ter·buch, Plural: Ab·kür·zungs·wör·ter·bü·cher

Aussprache:

IPA: [ˈapkʏʁt͡sʊŋsˌvœʁtɐbuːx]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wörterbuch, in dem Abkürzungen und Kurzwörter aufgeführt und erklärt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Abkürzung, Fugenelement -s und Wörterbuch

Gegenwörter:

[1] alle anderen im Artikel Wörterbuch angeführten Wörterbuchtypen

Oberbegriffe:

[1] Wörterbuch

Unterbegriffe:

[1] Akronymwörterbuch

Beispiele:

[1] In einem Abkürzungswörterbuch kann man nachschlagen, was Abkürzungen und Kurzwörter bedeuten und wie die vollständige Form, die gekürzt wurde, aussieht.
[1] In einem deutschen Abkürzungswörterbuch kann z.B. stehen, dass das Kurzwort Dax auf die Bezeichnung Deutscher Aktienindex zurückgeht.
[1] „Die Aküsprache (Abkürzungssprache) ist eine internationale Erscheinung, die so stark um sich gegriffen hat, daß seit langem besondere Abkürzungswörterbücher erforderlich sind.“[1]
[1] „Es überrascht daher nicht, dass in der Fachkommunikation heutzutage immer mehr Kurzformen gebraucht werden - häufig existieren sogar mehrere Abkürzungswörterbücher innerhalb einer Fachsprache nebeneinander.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1]

Quellen:

  1. Astrid Stedje: Deutsche Sprache gestern und heute. Einführung in Sprachgeschichte und Sprachkunde. Fink, München 1989, Seite 173. ISBN 3-7705-2514-0.
  2. Anja Steinhauer: Sprachökonomie durch Kurzwörter. Bildung und Verwendung in der Fachkommunikation. Narr, Tübingen 2000, Seite 1. ISBN 3-8233-5361-6