zugewinnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich gewinne zu
du gewinnst zu
er, sie, es gewinnt zu
Präteritum ich gewann zu
Konjunktiv II ich gewänne zu
gewönne zu
Imperativ Singular gewinn zu!
gewinne zu!
Plural gewinnt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugewonnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zugewinnen

Worttrennung:

zu·ge·win·nen, Präteritum: ge·wann zu, Partizip II: zu·ge·won·nen

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːɡəˌvɪnən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas dazubekommen, was man als Bereicherung/Gewinn ansieht

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb gewinnen mit dem Derivatem zu-

Sinnverwandte Wörter:

[1] dazubekommen, hinzugewinnen

Gegenwörter:

[1] abgeben, verlieren

Beispiele:

[1] „Der Rahmen dieser Bühnenkonstruktion ist nach vorn von der »Brechtgardine« abgeschlossen, die hier aber, entscheidend variiert, zum ersten Mal ganz neue Funktionen zugewinnt.[1]
[1] „Aber in der SPD-Führung wurde mir gesagt, gut, wenn du dein letztes Ergebnis hältst oder, besser noch, zugewinnst, dann bist du’s. Wenn nicht, entscheidet der Parteivorstand.“[2]
[1] „Zum Beispiel hat das Wort al-Ḥikma in seinem historischen Prozess folgende Bedeutungen zugewonnen: Zügel, Sunna, Philosophie, Wissen.“[3]

Wortbildungen:

Zugewinn, Zugewinst

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zugewinnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zugewinnen
[1] Duden online „zugewinnen

Quellen: