zartgrün (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
zartgrün
Alle weiteren Formen: Flexion:zartgrün

Worttrennung:

zart·grün, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈt͡saːɐ̯tˌɡʁyːn]
Hörbeispiele:   zartgrün (Info)
Nummer Name Farbmuster
RAL 8014 zartgrün

Bedeutungen:

[1] einen leichten, zarten Grünton aufweisend

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Adjektiven zart und grün

Sinnverwandte Wörter:

[1] hellgrün, lindgrün

Gegenwörter:

[1] dunkelgrün, sattgrün

Oberbegriffe:

[1] grün

Beispiele:

[1] „Die hübsch geformten Bäumchen namens Salix helvetica (Schweizerweide) mit ihrem zartgrünen, weißlich bepelzten Blattwerk holen den Frühling ins Haus und lassen sich prima mit ausgeblasenen Eiern und Holzfiguren dekorieren.“[1]
[1] „Das mit zartgrüner Glasur versehene Porzellan der Ming-Zeit (ca. 1370-1640) wird auch Seladon-Porzellan genannt.“[2]
[1] „Ein Mandelbaum hat schon zartgrüne Triebe, der Marillenbaum ist bereits in voller Blüte.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zartgrün
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zartgrün
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzartgrün
[1] The Free Dictionary „zartgrün
[1] Duden online „zartgrün
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „zartgrün
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „zartgrün

Quellen:

  1. wissen.de – Artikel „Ostern im Blickpunkt
  2. Lexikon der Geowissenschaften. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2000 auf spektrum.de, „Porzellan
  3. Der Garten Italiens. Abgerufen am 27. Dezember 2019.