Hauptmenü öffnen

verbitten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verbitte
du verbittest
er, sie, es verbittet
Präteritum ich verbat
Konjunktiv II ich verbäte
Imperativ Singular verbitte!
Plural verbittet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verbeten haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verbitten

Worttrennung:

ver·bit·ten, Präteritum: ver·bat, Partizip II: ver·be·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈbɪtn̩]
Hörbeispiele:   verbitten (Info)
Reime: -ɪtn̩

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: (für jemanden) höflich um etwas bitten
[2] transitiv veraltet: für jemanden bitten
[3] veraltet: verbieten
[4] energisch verlangen, dass etw. unterlassen wird

Synonyme:

[4] nicht tolerieren, nicht dulden

Beispiele:

[1] Ich verbitte ihm Gnade.
[2] Er möge die Menschen einen Retter verbitten.
[3]
„O frage nicht! denn ich bin nicht bereit,
Des Fremden Neugier leicht zu stillen;
Sogar verbitt' ich deinen guten Willen;
Hier ist zu schweigen und zu leiden Zeit.“[1]
[4] Ich verbitte mir diesen Ton.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verbitten
[1, 3, 4] Christoph Gutknecht: Von Treppenwitz bis Sauregurkenzeit. Die verrücktesten Wörter im Deutschen. Verlag C.H. Beck oHG, München 2008, ISBN 978-3-406-56833-6 (Originalausgabe), Seite 172-180
[4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verbitten
[4] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverbitten
[*] canoonet „verbitten

Quellen: