teleologisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
teleologisch
Alle weiteren Formen: Flexion:teleologisch

Worttrennung:

te·le·o·lo·gisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [teleoˈloːɡɪʃ]
Hörbeispiele:   teleologisch (Info)
Reime: -oːɡɪʃ

Bedeutungen:

[1] auf ein Ziel hin gerichtet
[2] Philosophie: auf die Teleologie bezogen

Herkunft:

Ableitung zu Teleologie mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch (von dem altgriechischen τέλος (télos deutsch: das Ziel, der Zweck, der Sinn) und λόγος (lógos deutsch: das Wort, die Lehre; vergleiche hierzu das gebundene Lemma -logie)[1]

Synonyme:

[1] zielgerichtet, final

Beispiele:

[1] "Unter den neuen Denkbedingungen aber drängt ihre Vorbildlichkeit in die Richtung einer radikalen Aufklärung. Die Natur darf nicht mehr teleologisch, sondern muß mechanisch-kausal verstanden werden. … Jetzt erst wird Naturerkenntnis methodisch strenge, d. h. exakte Ableitung eines Sachverhaltes aus vorausgesetzten Prinzipien."[2]
[1] "In diesem Sinn will das anthropische Prinzip "erklären", warum Naturgesetze so sind, wie sie sind, wenngleich die Art der "Erklärung" durch das anthropische Prinzip, nämlich als teleologische Erklärung, natürlich von anderem Stellenwert ist als die kausal-ordnende Erklärung durch eine physikalische Theorie."[3]
[1] "Daß Sie auf Teilhard zurückgreifen, halte ich für ein sehr hoffnungsvolle Beginnen … Freilich werden zahlreiche Naturwissenschaftler einen primär teleologisch auf Christus als Punkt Omega ausgerichteten Ansatz der Evolution für Ihren Bereich ablehnen. … "[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] teleologisches Weltbild

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „teleologisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „teleologisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalteleologisch

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Artikel „teleologisch“ und „Teleologie“
  2. Kurt Galling et al. (Herausgeber): Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft (Ungekürzte elektronische Ausgabe der dritten Auflage). CD-Rom, A - Z, Directmedia Publishing GmbH, Berlin 2004, ISBN 3-89853-412-X, S. 2475 (vgl. RGG Bd. 1, Seite 706), Artikel "Aufklärung"
  3. Reinhard Breuer: Das anthropische Prinzip – Der Mensch im Fadenkreuz der Naturgesetze, Seite 40, Wien und München 1983, ISBN 3-8131-8131-6
  4. aus einem Lesebrief an Agemus, Freiburg im Breisgau, März 1982, Seite 3, von W. R. Sallingberg

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: theologisch