sine (Dänisch)Bearbeiten

Deklinierte FormBearbeiten

Worttrennung:

si·ne

Aussprache:

IPA: [ˈsiːnə], [ˌsiːnə]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Plural des Possessivpronomens sin
sine ist eine flektierte Form von sin.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag sin.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

sine (Latein)Bearbeiten

Präposition, mit AblativBearbeiten

Nebenformen:

vulgär: sene

Worttrennung:

si·ne

Aussprache:

IPA: [ˈsi.ne]
Hörbeispiele:   sine (klassisches Latein) (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne

Herkunft:

zusammengesetzt aus si → la und ne → la

Synonyme:

[1]

Gegenwörter:

[1] cum – mit

Beispiele:

[1] „malo hercle magno suo convivat sine modo“ (Enn. sat. 1)[1][2]
[1] Nihil recte sine exemplo docetur aut discitur. (Columella)[3]
Nichts wird richtig ohne Beispiel gelehrt oder gelernt.
[1] Bonus vir sine deo nemo est. (Seneca)[4]
Niemand ist ohne Gott ein guter Mann.
[1] Malum nullum est sine aliquo bono. (Plinius der Ältere)[5]
Kein Unglück ist ohne irgendetwas Gutes.
[1] „qui sine peccato est vestrum primus in illam lapidem mittat“ (Vulg. Joh. 8,7)[6]
„Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.“[7]

Redewendungen:

[1] sine ira et studio
[1] sine anno, sine anno et loco, sine loco, sine loco et anno
[1] conditio sine qua non
[1] nulla dies sine linea
[1] nulla poena sine culpa

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „sine“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Jürgen Blänsdorf (Herausgeber): Fragmenta poetarum Latinorum epicorum et lyricorum. Praeter Enni Annales et Ciceronis Germanicique Aratea. 4. vermehrte Auflage. De Gruyter, Berlin, New York 2011, ISBN 978-3-11-020915-0, Seite 74.
  2. Johann Vahlen (Herausgeber): Ennianae poesis reliquiae. 2. Auflage. B. G. Teubner, Leipzig 1903 (Internet Archive), Seite 204.
  3. Lucius Iunius Moderatus Columella: De re rustica 11, 1, 4
  4. Lucius Annaeus Seneca: Epistulae Morales 41,2
  5. Gaius Plinius Secundus Maior: Naturalis historia 27, 9
  6. Robert Weber, Roger Gryson (Herausgeber): Biblia Sacra Vulgata. 5. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2007, Johannesevangelium Kapitel 8, Vers 7 VUL
  7. Bibel: Johannesevangelium Kapitel 8, Vers 7 in der Einheitsübersetzung