schweinigeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schweinigle
schweinigele
du schweinigelst
er, sie, es schweinigelt
Präteritum ich schweinigelte
Konjunktiv II ich schweinigelte
Imperativ Singular schweinigle!
schweinigele!
Plural schweinigelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschweinigelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schweinigeln

Worttrennung:

schwein·igeln, Präteritum: schwein·igel·te, Partizip II: ge·schwein·igelt

Aussprache:

IPA: [ˈʃvaɪ̯nˌʔiːɡl̩n]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] unanständige Äußerungen tätigen, sich unanständig benehmen
[2] etwas schmutzig machen

Herkunft:

Ableitung zu Schweinigel durch Konversion, belegt seit dem 18. Jahrhundert, zunächst in der Studentensprache[1].

Sinnverwandte Wörter:

[2] ferkeln, sauen, verschmutzen

Beispiele:

[1] „Doktor Lienau sang in den brausenden Wind Wirtinnenverse, Manzow hinten schweinigelte mit Textil-Braun, den er selten traf und der also noch neue Witze wußte.“[2]

Wortbildungen:

Schweinigelei

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schweinigeln
[*] canoonet „schweinigeln
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschweinigeln
[1, 2] Duden online „schweinigeln

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Stichwort „Schwein“.
  2. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 300. Erstveröffentlichung 1931.