schnäbeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schnäbele
du schnäbelst
er, sie, es schnäbelt
Präteritum ich schnäbelte
Konjunktiv II ich schnäbelte
Imperativ Singular schnäbel!
schnäbele!
Plural schnäbelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschnäbelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schnäbeln

Worttrennung:

schnä·beln, Präteritum: schnä·bel·te, Partizip II: ge·schnä·belt

Aussprache:

IPA: [ˈʃnɛːbl̩n]
Hörbeispiele:   schnäbeln (Info)
Reime: -ɛːbl̩n

Bedeutungen:

[1] intransitiv, über Vögel, oft über Tauben: freundschaftlich die Schnäbel aneinanderreiben
[2] intransitiv, scherzhaft, auf den Menschen übertragen: sich zärtlich küssen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Substantiv Schnabel durch Konversion

Sinnverwandte Wörter:

[2] abküssen, abschmatzen, busseln, küssen, poussieren, turteln

Gegenwörter:

[1] sich hacken

Beispiele:

[1] Das Turteltaubenpaar sitzt auf dem Garagendach und schnäbelt.
[2] Sie kuscheln und schnäbeln sich zärtlich.
[2] Wir turtelten wie die Turteltauben, schnäbelten wie die Spatzen und vögelten, was das Zeug hielt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] sich schnäbeln
[1] die Tauben schnäbeln
[2] die Verliebten schnäbeln

Wortbildungen:

Konversionen: Schnäbeln, schnäbelnd
Substantive: Geschnäbel, Schnäbelei

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schnäbeln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „schnäbeln
[1] The Free Dictionary „schnäbeln
[1, 2] Duden online „schnäbeln

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Nebeln, schweben