saturieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich saturiere
du saturierst
er, sie, es saturiert
Präteritum ich saturierte
Konjunktiv II ich saturierte
Imperativ Singular saturiere!
saturier!
Plural saturiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
saturiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:saturieren

Worttrennung:

sa·tu·rie·ren, Präteritum:, sa·tu·rier·te, Partizip II: sa·tu·riert

Aussprache:

IPA: [zatuˈʁiːʁən]
Hörbeispiele:   saturieren (Info),   saturieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] bewirken, dass jemandes Verlangen, etwas Bestimmtes zu bekommen, gestillt ist
[2] Chemie: bewirken, dass eine Substanz nicht weiter aufnahmefähig für andere Substanzen ist

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von lateinisch saturāre → la entlehnt, zu: satur → la = satt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] befriedigen
[2] sättigen

Beispiele:

[1] „Bismarck erklärte nach der Reichsgründung mehrfach, das Reich sei "saturiert": Von seinen Nachbarn müßte es nicht als potentieller Aggressor gefürchtet werden.“[2]
[2] „Alsdann ist der Sättigungs-, Saturationspunkt des Auflösemittels eingetreten, es ist gesättigt, saturiert; es hat sich eine gesättigte Auflösung, solutio saturata, gebildet.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] The Free Dictionary „saturieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsaturieren
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Stichwort: saturieren.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „saturieren“, Seite 786.
  2. Außenpolitik
  3. L. Gmelin: Verhältnisse, in denen sich die Stoffe mit einander vereinigen.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: maturieren
Anagramme: unrasierte