reta gallfeber på någon

reta gallfeber på någon (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

reta gallsjuka på någon

Worttrennung:

re·ta gall·fe·ber på nå·gon

Aussprache:

IPA: [`reːta `ɡalːˌfeːbər pɔ `noːɡɔn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jemanden rasend machen[1][2]; jemanden bis zur Weißglut bringen[3]; gallfeber: ein heftiger Wutausbruch, reta gallfeber på: jemanden im höchsten Grade reizen, verärgern, verbittern[4]; jemanden zur Weißglut treiben; ältere Übersetzungen: einem die Galle ins Blut treiben, einem die Schwindsucht an den Hals ärgern[5]; wörtlich: „jemanden bis zum Gallenfieber reizen“

Herkunft:

Das in dem Ausdruck reta gallfeber på någon genannte „gallfeber → sv“, zu Deutsch „Gallenfieber“, ist ein Fieber, das man im Zusammenhang mit einer im 17. Jahrhundert ”Gallenkrankheit” genannten Unpässlichkeit bekommt. Heute würden wir von Magenkoliken mit erbrochener Galle sprechen.[4][6] Aus der früheren Zeit stammt auch die Vorstellung, dass die Galle der Ursprungsort der Wut sei.[7] So heißt es, wenn man auf Schwedisch Gallenfieber bekommt, auf Deutsch, dass einem die Galle überläuft.[8]

Gegenwörter:

[1] få gallfeber av något

Beispiele:

[1] Hon kunde reta gallfeber på mig bara genom att titta så där belåtet.
Sie konnte mich zur Weißglut treiben, bloß dadurch, dass sie so zufrieden schaute.
[1] Att han med sitt utspel skulle reta gallfeber på vänsterpartiet var inte svårt att räkna ut.[9]
Dass er mit seiner Vorlage die Linkspartei zur Weißglut treiben würde, war nicht schwer auszurechnen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0, Stichwort »gallfeber på någon&med=SAOL13&finns=SAOL13 reta gallfeber på någon« "gallfeber", Seite 276, Netzausgabe

Quellen:

  1. Übersetzung aus Anna Hallström, Urban Östberg: Svår svenska, Idiom och slang i urval. Stockholm, 1998, Seite 8
  2. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "gallfeber", Seite 345
  3. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "gallfeber", Seite 180
  4. 4,0 4,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „gallfeber
  5. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), gallfeber, Seite 414
  6. Svenska Akademiens Ordbok „gallsjuka
  7. Elof Hellquist: Svensk etymologisk ordbok. 1. Auflage. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922 (digitalisiert) "galla", Seite 178
  8. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 127
  9. Göteborgs Posten 2004