pricken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich pricke
du prickst
er, sie, es prickt
Präteritum ich prickte
Konjunktiv II ich prickte
Imperativ Singular prick!
pricke!
Plural prickt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geprickt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:pricken

Worttrennung:

pri·cken, Präteritum: prick·te, Partizip II: ge·prickt

Aussprache:

IPA: [ˈpʁɪkn̩]
Hörbeispiele:   pricken (Info)
Reime: -ɪkn̩

Bedeutungen:

[1] regional: aus- oder durchbohren, stechen
[2] Seefahrt: Fahrwasserkennzeichnung (Pricken) ausbringen
[3] bezeichnen, abstecken

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Pricke
mit dem Prick Stachel stechen[1]
von niederdeutsch Prick Punkt[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] bohren, penetrieren, stechen, stochern
[2, 3] markieren

Gegenwörter:

[1] zustopfen

Beispiele:

[1] „Auch wenn das zunächst dem gesunden Menschenverstand zu widersprechen scheint, werden Hydraulikschläuche für bestimmte Anwendungen geprickt. ‚Pricken‘ heißt so viel wie ‚stechen‘.“[3]
[1] „Auch fing er wirklich zuweilen an, sich mit Nadeln zu pricken, und sonst zu peinigen.“[4]
[2] In Küstennähe war die Fahrrinne geprickt worden.
[3]

Wortbildungen:

prickeln

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „pricken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „pricken
[1, 2] Duden online „pricken
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „pricken
[1–3] Der Neue Brockhaus: Lexikon u. Wörterbuch in 5 Bd. u. e. Atlas, Band 4, Seite 278.

Quellen: