paschen (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Es gibt noch weitere Bedeutungen, die aber wahrscheinlich einen eigenen Abschnitt benötigen, siehe Duden online „paschen (würfeln)“ und Duden online „paschen (schmuggeln)“. --Udo T. (Diskussion) 14:52, 19. Feb. 2021 (MEZ)

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich pasche
du paschst
pascht
er, sie, es pascht
Präteritum ich paschte
Konjunktiv II ich paschte
Imperativ Singular pasch!
pasche!
Plural pascht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gepascht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:paschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du pascht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch den Eintrag „paschen“, Seite 524 in der Referenz ÖBV[1]). Diese Verbform wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

pa·schen, Präteritum: pasch·te, Partizip II: ge·pascht

Aussprache:

IPA: [ˈpaʃn̩]
Hörbeispiele:   paschen (Info)
Reime: -aʃn̩

Bedeutungen:

[1] über Burschen und Männer im österreichisch-bayrischen Raum: gemeinsam rhythmisch klatschen

Beispiele:

[1] „Seine ersten beiden Durchspiele wurden ohne Singen und Paschen ausgeführt, beim dritten wird nur gesungen und beim vierten gesungen und gepascht.“[2]

Wortbildungen:

Pascher

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Paschen (Musik)
[1] The Free Dictionary „paschen
[1] Duden online „paschen (klatschen)
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Vollständige Ausgabe mit dem amtlichen Regelwerk. 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08514-6 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 524

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Vollständige Ausgabe mit dem amtlichen Regelwerk. 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08514-6 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner)
  2. Walter Deutsch: Beiträge zur Volksmusik in Oberösterreich, Band 1. Abgerufen am 19. Februar 2021.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: pansche, spachen