kopfvoran (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

kopf·vo·r·an

Aussprache:

IPA: [kɔp͡ffoˈʁan]
Hörbeispiele:   kopfvoran (Info)

Bedeutungen:

[1] Schweiz; Österreich und Deutschland seltener; auch übertragen: mit dem Kopf voran, mit dem Kopf zuerst

Herkunft:

Zusammenrückung des Syntagmas (mit dem) Kopf voran

Synonyme:

[1] kopfüber
[1] norddeutsch: koppheister
[1] Deutschland landschaftlich veraltend: kopfvor
[1] veraltet: häuptlings

Gegenwörter:

[1] ärschlings, bäuchlings, rücklings

Beispiele:

[1] „Aber Sicherheit und glaubwürdiger Schaden ließen sich von dort herab nicht verbinden. Wieder hinauf, zu hoch hinauf auf die zehnte Stufe, und endlich von der neunten Stufe hinab stürzte ich mich, ein Regal voller Flaschen mit Himbeersirup mitreißend, kopfvoran auf den Zementboden unseres Lagerkellers.“[1]
[1] „Er rast an mir vorbei, erwischt die Kante im unteren Teil des Hanges schlecht, stürzt kopfvoran auf die plattgewalzte, eisharte Piste und bleibt liegen. Schwere Kopfverletzungen durch Skiunfälle nehmen seit Jahren zu.“[2]
[1] „Das Karussell ist 40 Meter hoch und kann eine Geschwindigkeit von bis zu 110 Stundenkilometern erreichen. Dabei kribbelt es im Bauch und das Adrenalin schießt durch den Körper, wenn man mit einem Affenzahn kopfvoran in die Tiefe stürzt.“[3]
[1] „Wie die Stadtpolizei meldet, sprang der Mann von einem Holzsteg kopfvoran in den Fluss.“[4]
[1] „Der Radfahrer konnte nicht mehr ausweichen und prallte nach dem Zusammenstoß kopfvoran gegen den Bordstein.“[5]
[1] „Die in Giesingen erlittenen Sturzblessuren sollten keine Probleme machen: ‚Da bin kopfvoran gegen ein Auto gefahren. Ohne Helm hätte ich jetzt andere Probleme…‘“[6]
[1] „Die beiden Leichen waren am vergangenen Samstag am südlichen Rand des Lungernsees entdeckt und anschließend geborgen worden. Sie steckten kopfvoran einbetoniert in zwei Fässern, wie das Verhöramt Obwalden bestätigte.“[7]
[1] übertragen: „Sowohl in den einsamen Buchten als auch dort, wo die Sommerfrischler Volleyball spielen und in realsozialistischer Sommerhüttenarchitektur Discos abhalten, landen die wenigen Baikalschiffe kopfvoran im flachen Sand und werfen ihre steilen Stege kopfüber an Land.“[8]
[1] „Es ist ein lieb gewonnenes Ritual, den Athleten rund um den Neujahrstag dabei zuzuschauen, wie sie sich mit 100 km/h kopfvoran von einem meterhohen Schanzentisch stürzen und auf einem unsichtbaren Luftpolster bis zu 140 Meter weit fliegen.“[9]
[1] „Eine müde Leichtigkeit ist im Schorsch, als er übers Feuer pinkelt, in unruhigen Spritzern, aber es kommt, kein Zeck am Pimmel, ein leichtes Lüftchen nur, und es ist nicht dieses Lüftchen, das ihn umbläst, nicht der Wein im Kopf, es ist der kleine Stolperstein am Bord, über den es ihn schlägt, kopfvoran auf den Boden knallt, dass es ihm den Schnauf nimmt.“[10]
[1] übertragen: „Ich werfe mein süsses Kleidchen von mir, ziehe mein aufregendstes Kleid an und stürze mich kopfvoran ins Nachtleben.“[11]
[1] „Der Verschüttete befand sich kopfvoran einen halben Meter unter der Schneedecke und hatte noch das Snowboard an den Füssen.“[12]
[1] „«Die Polizistin raste mit Blaulicht durch die Strassen, riss eine Vollbremsung, und einige Verhaftete prallten kopfvoran in eine Metallwand», protokollierte Rothen.“[13]
[1] „Keiner weiss, weshalb der 17-jährige Victor am 29. Mai 2005 am Ende der gelben Rutschbahn im Aquapark von Renens bei Lausanne plötzlich stoppte, aufstand und mit einem kräftigen Satz kopfvoran ins Wasser sprang.“[14]
[1] „Es flogen reihenweise Fahrer über die Zielkurve hinaus. Und der Spanier Andoni Aranaga blieb kopfvoran in der Abschrankung stecken.“[15]
[1] „Im Ortsteil Berg stürzte er kopfvoran eine Böschung hinunter und musste in der Folge mit einer Ambulanz ins Spital verbracht werden.“[16]
[1] „Bereits beim Abgang vom Stufenbarren war Tschussowitina nach einer eineinhalbfachen Drehung kopfvoran auf der Matte gelandet.“[17]
[1] „Die Kollision ist heftig: Der Biker prallt mit der Brust gegen die Tür, fliegt darüber hinaus und landet kopfvoran auf der Fahrbahn.“[18]
[1] „Die Polizei geht indes von Suizid aus: Wanjiru habe sich selbst kopfvoran in die Tiefe gestürzt.“[19]
[1] „Es ist Zeit für den 12.20-Uhr-Kurs, wie die Badehungrigen die Fahrt stromaufwärts zum Tinguely-Museum nennen, wo sie später alle vom Boot aus kopfvoran in den Fluss springen werden.“[20]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kopfvoran“ (Korpus)
[1] Duden online „kopfvoran
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkopfvoran
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »kopfvoran«, Seite 432.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »kopfvoran«.
[1] Hans Bickel, Christoph Landolt; Schweizerischer Verein für die deutsche Sprache (Herausgeber): Duden, Schweizerhochdeutsch. Wörterbuch der Standardsprache in der deutschen Schweiz. 1. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2012, ISBN 978-3-411-70417-0, Stichwort »kopfvoran«, Seite 44.
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X, Stichwort »kopfvoran«, Seite 410.

Quellen:

  1. Günter Grass: Die Blechtrommel. Roman. 323.–372. Tausend, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1964, Seite 48 (Erstausgabe 1962).
  2. Reto Locher: …und sie regenerieren sich doch. Laborversuche wecken Hoffnungen auf die Behandlung von Gehirnschäden. In: DIE ZEIT. Nummer 26, 20. Juni 1986, ISSN 0044-2070, Seite 62 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 6. Oktober 2019).
  3. Karussell „Extrem“ sorgt für Nervenkitzel. In: Schweriner Volkszeitung. 16. Dezember 2010, Seite 23.
  4. Köpfer ins Wasser endet auf Beton. In: SÜDKURIER. 29. Juli 2014, Seite 1.
  5. Polizeibericht vom 15. Juni 2016. Gegen Randstein geprallt. In: Metzinger Uracher Volksblatt. 15. Juni 2016, Seite 18.
  6. Müllers letzter Bahnauftritt. In: Tiroler Tageszeitung. 22. Juli 1997.
  7. AP: Einbetonierte Leichen in Schweizer See. In: Vorarlberger Nachrichten. 3. März 1999, Seite D8.
  8. Martin Amanshauser: Badewanne der Superlative. In: DER STANDARD. 2. September 2005, Seite R37 (Archiv-URL, abgerufen am 6. Oktober 2019).
  9. Die Tournee ist wie Dinner for One. In: Salzburger Nachrichten. 28. Dezember 2017, ISSN 1015-1303, Seite 21.
  10. Markus Ramseier: Eile mit Weile. In: Schweizerische Arbeiterinnen- und Arbeiterbildungszentrale (Herausgeber): Zur Feier des Tages. Vierzehn Geschichten. Schweizer Arbeiterliteraturpreis. Cosmos Verlag, Muri bei Bern 1992, ISBN 3-305-00342-1, Seite 50.
  11. Ein Modetag. In: Tages-Anzeiger. Nummer 24, 11. Juni 1997, Seite 10.
  12. Vermischte Meldungen: Die Opfer von Davos abseits der Piste verschüttet / Bündner Staatsanwaltschaft korrigiert Angaben vom Montag / Anklage möglich. In: Neue Zürcher Zeitung. 23. Februar 2000, ISSN 0376-6829, Seite 56.
  13. 200 Klagen gegen die Zürcher Polizei. In: SonntagsZeitung. 12. Dezember 2004, Seite 7.
  14. Markus Steudler: Lebensretter in Sorge. In: NZZ am Sonntag. 3. Juli 2005, Seite 12 (NZZaS Archiv-URL, abgerufen am 6. Oktober 2019).
  15. Rad Giro d’Italia: Savoldelli feiert heute 33. in Rosa. In: Sonntagsblick. 7. Mai 2006, Seite 36.
  16. Monika Egli: Sturz mit Rad: Verletzt. In: St. Galler Tagblatt. Nummer 253, 30. Oktober 2007, Seite 37.
  17. Fataler Sturz und chinesischer Sieg. In: Thuner Tagblatt. 3. November 2008, Seite 021.
  18. Helmpflicht für Elektro-Bikes. In: Der Bund. 2. Juli 2010, Seite 32.
  19. Wanjirus Tod von drei Witwen betrauert. In: Die Südostschweiz. 20. Mai 2011, Seite 27.
  20. „Ich liebe es, neben den Schiffen zu schwimmen“. In: Basler Zeitung. 25. August 2011, Seite 29.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 2: kopfvor