keinen guten Faden an jemandem lassen

keinen guten Faden an jemandem lassen (Deutsch)Bearbeiten

 
Arbeit am Webstuhl (Mitte 16. Jh.)

RedewendungBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

keinen guten Faden an etwas lassen

Worttrennung:

kei·nen gu·ten Fa·den an je·man·dem las·sen

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   keinen guten Faden an jemandem lassen (Info)

Bedeutungen:

[1] rücksichtslose Kritik üben, jemandem nur Schlechtes nachsagen, alles gründlich schlecht reden

Herkunft:

wie „nach Strich und Faden“ stammt auch diese Redensart aus dem Weberhandwerk. Wenn der Meister bei der Überprüfung der Fäden des gewebten Stücks Fehler feststellt, der Stoff „keinen guten Faden“ hat, ist er minderwertig

Synonyme:

[1] kritisieren
[1] jemanden madig machen, jemanden schlecht machen

Gegenwörter:

[1] loben

Oberbegriffe:

[1] beurteilen

Beispiele:

[1] Der überaus strenge Musikkritiker hat keinen guten Faden an dem Solisten gelassen.
[1] Der Lehrer ließ keinen guten Faden an meinem Referat.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Faden