hinunterbücken

hinunterbücken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bücke hinunter
du bückst hinunter
er, sie, es bückt hinunter
Präteritum ich bückte hinunter
Konjunktiv II ich bückte hinunter
Imperativ Singular bück hinunter!
bücke hinunter!
Plural bückt hinunter!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
hinuntergebückt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:hinunterbücken

Nebenformen:

runterbücken

Worttrennung:

hi·n·un·ter·bü·cken, Präteritum: bück·te hi·n·un·ter, Partizip II: hi·n·un·ter·ge·bückt

Aussprache:

IPA: [hɪˈnʊntɐˌbʏkn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv: seinen Oberkörper tief in Richtung Boden beugen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb bücken mit dem Derivatem hinunter-

Sinnverwandte Wörter:

[1] sich hinunterbeugen, sich hinunterneigen

Beispiele:

[1] „Neulich an der Bushaltestelle fiel einem älteren Herrn ein Einkaufswagenchip aus dem Portemonnaie. Schnell hob ich ihn auf, damit er sich nicht hinunterbücken musste.“[1]
[1] „Er biss nur, wenn man sich zu ihm hinunterbückte und eine Hand auf ihn zukam.“[2]
[1] „Die Duschkabine ist so klein, dass ich mich kaum hinunterbücken kann, um meine Füsse zu waschen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hinunterbücken

Quellen:

  1. Caroline Rosales: Sie sind da. In: Zeit Online. 18. Mai 2018, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. Oktober 2019).
  2. Gaby Hauptmann: Liebesnöter. Piper Verlag, 2012, ISBN 9783492954815 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 29. Oktober 2019).
  3. Daniela Harding: 111 Tage in Spanien. tredition, 2014, ISBN 9783849582371 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 29. Oktober 2019).